Anzeige

Medienkonzern für die Umwelt
Bloomberg Media startet ein grünes Magazin

Bloomberg Green ist eine vierteljährliche Zeitschrift mit Beiträgen, die sich um das Thema Klima drehen. Der Titel ist Teil der Bloomberg Green-Plattform, die der Konzern Anfang 2020 gegründet hat.

Text: W&V Redaktion

12. Juni 2020

Bloomberg Green: Vierteljährlich für die Umwelt.
Anzeige

Der Medienkonzern Bloomberg Media erweitert sein Angebot um ein Magazin zum Thema Umwelt: Bloomberg Green ist eine vierteljährliche Sammlung von journalistischen Beiträgen, die sich allesamt um das Thema Klima drehen. Das Blatt soll aber nicht nur Probleme aufzeigen, sondern auch Lösungen anbieten. Also etwa Wissenschaft, emissionsfreie Technik, grüne Finanz-, Kultur- und Design-Modelle.

Produziert werden die Inhalte von Mitarbeitern aus dem internationalen Bloomberg-Newsroom, in dem 2700 Journalisten und Analysten aus über 120 Ländern arbeiten. Das Print-Magazin ist ein weiterer Baustein für die Plattform Bloomberg Green, die der Konzern Anfang 2020 aus der Taufe gehoben hat. Das Angebot dreht sich ausschließlich um den Klimawechsel und damit verbundene Herausforderungen und Konsequenzen.

Namhafte Unterstützer

Die erste Ausgabe enthält unter anderem einen Beitrag darüer, wie die Corona-Krise für eine Klima-Erholung genutzt werden kann, sowie Reportagen über Plastikmüll, den drohenden Kollaps von Australiens Flüssen – und den Test eines E-Bikes.

Bloomberg Green, das komplett auf recyceltem Papier gedruckt wird, hat zum Start gleich große Namen als Anzeigenkunden gewonnen. Mit dabei sind unter anderem Amazon, HP Inc., JLL und Morgan Stanley. Einige davon sind zugleich Gründungspartner, etwa Amazon und HP.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Nicht am Kiosk

Weitere Unternehmen fungieren als "Presenting Sponsors": Zu ihnen zählen etwa der spanische Energiekonzern Iberdrola, die britische Bank Standard Chartered  sowie die Yokogawa Electric Corporation. Sie haben sich dazu verpflichtet, das Projekt in seinem ersten Jahr zu unterstützen – auch, um den Themen Klima und Nachhaltigkeit noch mehr Gehör zu verschaffen.

Bloomberg Green gibt es alleridngs nicht am Kiosk. Wer das Magazin samt Plattform abonnieren will, muss dafür ein Bloomberg-Abo abschließen. Das ein Jahres-"All Access"-Abo etwa gibt es aktuell für 330 Dollar.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige