Anzeige

Event
BMG steigt ins Veranstaltungsgeschäft ein

Das Musikunternehmen BMG weitet sein Angebot auf das Veranstaltungsgeschäft aus. Die Bertelsmann-Tochter übernimmt dafür eine Mehrheit an der Undercover GmbH aus Braunschweig.

Text: W&V Redaktion

21. Oktober 2020

von links: Maximilian Kolb (BMG, Managing Director GSA), Michael Schacke (Undercover, CEO), Dominique Casimir (BMG, EVP Repertoire & Marketing Continental Europe)
Anzeige

BMG steigt in das Veranstaltungsgeschäft ein. Die Bertelsmann-Tochter mit Sitz in Berlin übernimmt dafür eine Mehrheit an der 1991 in Braunschweig gegründeten Undercover GmbH.

Undercover ist Veranstalter von Tourneen und Konzerten. Gründer und Geschäftsführer Michael Schacke sowie die 30 Mitarbeiter sollen unter dem Dach von BMG unter dem bisherigen Namen weiterarbeiten. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Ende Oktober soll der Kauf
abgeschlossen sein.

Undercover bildet dann laut Pressemitteilung unter dem Dach von BMG die Basis für die Entwicklung und den Aufbau des Live-Musik- und Eventsegments. Gründer und Geschäftsführer Michael Schacke sowie das 30-köpfige Team bleiben an Bord.

Das 1991 in Braunschweig gegründete Unternehmen gehört nach eigenen Angaben zu den erfolgreichsten deutschen Veranstaltern mit jährlich über 200 Konzerten und Shows allein im norddeutschen Raum.

Gespräche schon vor Corona

Dominique Casimir, BMG EVP Repertoire & Marketing Continental Europe, sagt: "In das Live-Geschäft einzusteigen ist für uns die logische Fortsetzung unseres Plans, alle Services, die Künstler*innen benötigen könnten, unter einem kreativen Dach zu bündeln, wobei ihre Marke immer im Mittelpunkt steht. Ebenso wichtig ist, dass wir in Michael Schacke und den großartigen neuen Kolleg*innen einen Partner gefunden haben, der unsere Werte teilt."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anders als man vielleicht vermuten könnte, haben die Gespräche über eine Partnerschaft mit BMG laut Michael Schacke, CEO Undercover, lange vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie begonnen. "Ich sehe die Zusammenarbeit als große Chance, künftig gemeinsam eine echte Alternative für Künstler*innen anzubieten, nicht nur in Deutschland, sondern auch darüber hinaus. Wir wollen Sicherheit in unsicheren Zeiten geben und unsere von Vertrauen und Partnerschaft geprägte Vision von Live-Entertainment weiter ausbauen."

Die Musikindustrie befindet sich derzeit im größten Umbruch ihrer Geschichte, sagt Maximilian Kolb, BMG Managing Director GSA. "Der deutsche Musikmarkt hat sich in der Vergangenheit als äußerst anpassungsfähig gezeigt und ist vor allem im Live-Segment einer der stärksten weltweit. Ich freue mich, dass Deutschland der erste Markt ist, in dem BMG sein holistisches Portfolio anbieten kann.“

Unter dem Dach der Bertelsmann Content Alliance wird der neue Geschäftsbereich auch mit den anderen Inhaltegeschäften von Bertelsmann in Deutschland zusammenarbeiten, darunter die Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio, UFA, die Penguin Random House Verlagsgruppe und Gruner + Jahr.

Belinda Duvinage mit dpa


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige