Anzeige

UK-Frauenzeitschriften
Britische Cosmo verliert fast ein Drittel der Auflage

Auch Marie Claire büßt nahezu ein Viertel der Auflage ein. Fast alle Monatstitel betreiben Auflagenkosmetik und verteilen Zehntausende Gratishefte.

Text: W&V Redaktion

18. Februar 2019

Anzeige

Im Markt der britischen Frauenzeitschriften blieben die verkauften Auflagen im zweiten Halbjahr 2018 relativ stabil – allerdings gab es eine ganze Reihe Ausreißer sowohl nach oben als auch nach unten. Insgesamt haben die Wochenmagazine deutlich stärker an Auflage verloren als die Monatsmagazine.

Marktführer bei den Monatsmagazinen bleibt weiterhin Good Housekeeping vom Verlag Hearst Magazines UK. Die Auflage fiel nach Angaben des britischen Auflagenkontrolleurs ABC um ein Prozent auf 452.000 Exemplare. Auffällig: Fast alle Monatstitel verteilen inzwischen Zehntausende Gratisexemplare. Bei Good Housekeeping sind es mehr als 74.000 Hefte.

Auf Rang zwei bei den Monatsmagazinen folgt Woman & Home mit 281.000 Exemplaren (-3%) vom Verlag TI Media, auf Platz drei Yours mit 243.000 Exemplaren (-1%) von der Bauer Media Group.

Größter Verlierer in diesem Segment ist Cosmopolitan (Hearst) mit jetzt 240.000 Exemplaren. Das ist ein Minus gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres von 32 Prozent. Über 50.000 Hefte wurden zudem als Gratisexemplare verteilt. Der starke Verkaufsrückgang hat sicherlich auch damit zu tun, dass der Copypreis des Heftes im vergangenen Jahr von 1 auf 2 Pfund angehoben worden war.

Dagegen konnte Hearst die Auflage seines Titels Red um sieben Prozent auf 177.000 Exemplare steigern (bei 33.000 Freiexemplaren). Kräftig Federn lassen musste Marie Claire von TI Media mit einem Minus von 24 Prozent auf 120.000 Exemplare (bei 42.000 Freiexemplaren).

Bauers Bella legt sechs Prozent zu

Marktführer bei den Wochentiteln ist Bauers Take a Break mit 463.000 Exemplaren (-7%), gefolgt von Woman’s Weekly (TI Media) mit 236.000 (-7%) und Chat (TI Media) mit 203.000 Exemplaren (-9%). Bauers Bella konnte dagegen sechs Prozent zulegen auf nun 173.000 Exemplare.

Die beiden größten Verlierer in diesem Segment waren Woman (TI Media) mit einem Minus von 20 Prozent auf 133.000 Exemplare und Now (TI Media) mit einem Minus von 43 Prozent auf nur noch knapp 45.000 Exemplare.

Anzeige