Anzeige

Comedy-Serie
"Check Check": Neue Hauptrolle für Klaas Heufer-Umlauf

Die Streaming-Plattform Joyn zeigt die Comedy-Serie, in der der 35-jährige Moderator einen Flughafen-Mitarbeiter spielt, ab 21. Oktober. Stromberg-Autor Ralf Husmann hat das Drehbuch dazu verfasst.

Text: W&V Redaktion

9. September 2019

Klaas Heufer-Umlauf (vorne im Bild) sorgt in "Check Check" für Sicherheit am Flughafen.
Anzeige

Klaas Heufer-Umlauf ist Produzent der neuen Comedy-Serie "Check Check" - und dabei sein eigener Hauptdarsteller namens Jan Rothe. Die neue zehnteilige Serie startet am 21. Oktober auf der senderübergreifenden Streaming-Plattform Joyn und soll 2020 auch bei ProSieben zu sehen sein. Im Fokus der Serie stehen gegensätzliche Lebensentwürfe und der Kampf gegen das Gewöhnlichsein. 

Der Plot: Weil sein Vater Udo alias Uwe Preuss an Demenz erkrankt ist, kehrt Jan Rothe Berlin und seinem Algen-Burger-Laden den Rücken zu und geht zurück in seinen Heimatort. Dort kümmert er sich als Mitarbeiter am Provinz-Flughafen beim Security-Check um Kaninchen auf dem Rollfeld, chinesische Investoren und seinen schrulligen Kollegen. Und auch um seine Jugendliebe Sabine - gespielt von Doris Golpashin -, die auch den Flughafen leitet. "'Check Check' ist manchmal sehr lustig, hoch emotional und stellenweise echt spannend", beschreibt Heufer-Umlauf die Tonalität der Serie. 

Für den 35-Jährigen war die Doppelrolle offenbar ein Spagat, der nicht immer einfach war. "Wenn die Kamera lief, musste ich so tun als sei ich Jan Rothe, und wenn sie aus war, musste ich so tun als sei ich ein erfahrener Serien-Produzent", beschreibt er. Für das Drehbuch ist als Head-Autor Ralf Husmann, der auch  "Stromberg" geschrieben hat, verantwortlich.

Für Heufer-Umlauf ist es nicht die erste Comedy-Serie: Für den NDR war er bereits als Friseur - sein Lehrberuf -  auf der Mattscheibe. (dpa/is)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige