Anzeige

Neue Bedürfnisse, neue Zeitschrift
Corona sorgt für neue Lese-Trends

Die Pandemie verursacht bei vielen Menschen neue Bedürfnisse, die sich auch in ihrem Leseverhaltem niederschlagen. Die Online-Plattform United Kiosk hat die wichtigsten Trends analysiert.

Text: W&V Redaktion

5. Januar 2021

2020 ganz oben bei United Kiosk: der Titel Öko-Test.
Anzeige

Zur veränderten Mediennutzung im Corona-Jahr 2020 gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Untersuchungen – in erster Linie zu den Umwälzungen im Bereich Fernsehen und Streaming. Doch auch beim Zeitschriftenkonsum haben sich einige Veränderungen herauskristallisiert – das zeigt zumindest eine Untersuchung des Online-Portals United Kiosk. Die Plattform, die rund 750 Titel in mehreren Flatrate-Varianten anbietet, hat mehrere Lese-Trends festgestellt.

Offenbar haben viele Menschen ihr Bedürfnis nach Unterhaltung und Klatsch, das aufgrund von Kontaktbeschränkungen erschwert wurde, mit Magazinen wie Grazia und OK kompensiert – diese Titel wurden deutlich häufiger nachgefragt. Auch Tierzeitschriften wie Partner Hund legten zu. Möglicherweise, weil sich viele als Mittel gegen die Einsamkeit ein Haustier zulegten. Für Kinder, die mehr Zeit zu Hause verbringen mussten, gab es zur Ablenkung Hefte wie das Top Model Magazine, Geolino oder Gecko.

Andere sahen die Zeit für ein neues Hobby gekommen. Auch darüber muss man natürlich erstmal Informationen sammeln. Davon profitierten in erster Linie Titel zu Hobbies oder Sportarten, die man auch ohne andere Menschen ausüben kann: FotoMagazin, TrailMagazin, Golf Magazin und ElektroRad wurden 2020 verstärkt nachgefragt.

Nachhaltigkeit wird noch wichtiger

Ein weiterer wichtiger Punkt: Nachhaltigkeit. Bei United Kiosk selbst wirkte sich dies so aus, dass die Abonnenten mehr als doppelt so viele digitale Abos bestellten als gedruckte. Auch die Bestseller-Liste 2020 spiegelt das wieder: Die Titel Öko-Test Magazin, Gluten Free oder Vital schafften es unter die Top 25.

Die Einschränkungen beim Verreisen wurden mit Lektüre über andere Länder und Kulturen kompensiert. Ein deutliches Indiz dafür waren unter anderem steigende Abozahlen beim Mallorca Magazin, Aero International und Tauchen. Gleichzeitig sei bei vielen der Wunsch nach einer kleinen, überschaubaren Welt gewachsen, so United Kiosk: Der Einkauf regionaler Produkte und die Förderung lokaler Kultureinrichtungen traten während der Pandemie wieder mehr in das Bewusstsein. Alte Rezepte, Großmutters Hausmittel und ihr Wissen über den Anbau von Nutzpflanzen im Schrebergarten wurden relevant. Ein Trend, von dem Zeitschriften wie Landlust, Lust auf Genuss und Bild der Frau profitierten – sie gehören zu den Bestsellern des Jahres 2020.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige