Anzeige

Neuer Printtitel
Courage: Finanzmagazin speziell für Frauen

Finanzthemen sind meist für Männer aufbereitet. Das will der Finanzen-Verlag ändern und bringt ein Finanz- und Karrieremagazin für Frauen heraus. Mit Tipps, Tricks und Geschichten aus dem Leben. Coverfrau ist Sara Nuru.

Text: W&V Redaktion

18. Februar 2020

Anzeige

"Mit Courage wollen wir Frauen motivieren, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen, Karriereschritte zu wagen und eigene Geschäftsideen umzusetzen", so das Anliegen der Chefredakteurinnen Daniela Meyer und Astrid Zehbe.

Courage, Deutschlands erstes regelmäßig erscheinendes Finanz-, Karriere- und Lebenslust-Magazin für Frauen, ist ab 20. Februar 2020 im Handel erhältlich. Es soll mit Spar- und Steuer-Tipps, umfangreichen Versicherungstests und Anlagestrategien Leserinnen ermutigen, sich finanziell unabhängig zu machen und eigenverantwortlich ihre Altersvorsorge und Absicherung zu organisieren. Die Themen Gründen und Selbstständigkeit bilden einen weiteren Schwerpunkt. Spannende Features informieren über Trend-Themen wie New Work, Gender-Pay-Gap oder Money-Mindset – gespickt mit vielen praktischen Ratschlägen und Expertenmeinungen. Der Umgang mit Geld in Partnerschaft und Familie sowie anregende Reise- und Lebensgeschichten und Kolumnen zu Stil, Mode und Accessoires runden das Themenangebot ab.

Courage lässt starke, inspirierende Frauen zu Wort kommen, die über ihre Lebensgeschichte, ihren Werdegang und ganz persönlichen Themen aus ihrer Welt berichten.

Das Cover der ersten "Courage"-Ausgabe.

Sara Nuru, 2009 Gewinnerin der vierten Staffel von Germany's Next Topmodel, ist die Frau auf dem ersten Cover. Heute unterstützt sie als Unternehmerin Frauen in Äthiopien mit Mikrokrediten bei der Umsetzung eigener Geschäftsideen.

Courage wendet sich nach Verlagsangaben an Frauen zwischen 30 und 60 Jahren, die mit beiden Beinen im Leben stehen und dieses auch genießen wollen.

Das zweimonatlich erscheinende Magazin startet mit einer Auflage von 80.000 Exemplaren und wird im Handel 5,90 Euro kosten. Der Finanzen-Verlag aus München, der unter anderem die Titel Euro, Euro am Sonntag sowie Börse Online herausgibt, begleitet die Einführung mit einer inhouse produzierten Kampagne. Geplant sind Print-Anzeigen in Wirtschafts- und Lifestyle-Magazinen, Online-Banner-Schaltungen sowie umfangreiche POS-Maßnahmen.

"Neu ist die Platzierung von Finanzthemen bei den klassischen Frauenzeitschriften. Wenn Frauen nicht ins Wirtschaftsregal schauen, muss die Wirtschaft ins Frauenregal", so Herausgeber Frank-B. Werner. Die zum Magazin gehörende Website sowie die Social-Media-Kanäle auf Facebook, Instagram und LinkedIn sind bereits seit 2019 am Start.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige