Anzeige

Sexismus-Debatte
Cynthia-Nixon-Video: Ein Aufschrei geht viral

Kurz nach dem Weinstein-Urteil geht im Netz ein Video mit "Sex and the City"-Schauspielerin und Aktivistin Cynthia Nixon durch die Decke: In dem Video prangert die demokratische Politikerin alltäglichen Sexismus an.

Text: W&V Redaktion

25. Februar 2020

"Sei einfach nur eine Lady": Cynthia Nixon rezitiert in dem Video einen Text von Camille Rainville.
Anzeige

"Be a Lady They Said": So lautet der Titel des knapp drei Minuten langen Videos, in dem die Schauspielerin und demokratische Politikerin Cynthia Nixon das gleichnamige Gedicht von Camille Rainville rezitiert. Veröffentlicht wurde das Video vom US-amerikanischen Frauenmagazin "Girls. Girls. Girls".

In dem Text geht es um den alltäglichen Sexismus. Angeprangert werden dabei unter anderem von außen aufgezwängte Verhaltensmuster für Frauen.

Ein paar Kostproben (mit all der darin enthaltenen Widersprüchlichkeit):

Zeig nicht so viel Haut.
Zeig etwas Haut.

Du bist zu schick angezogen.

Du siehst aus wie ein Skelett.
Warum isst du nicht einfach?
Männer mögen Frauen mit etwas Fleisch auf den Rippen.

Sei echt. Sei selbstbewusst.
Du gibst dir zu viel Mühe.

Hab nicht mit zu vielen Männern Sex.
Sei nicht prüde. Sei nicht so verklemmt.

Rede nicht zu laut. Sprich nicht zu viel. 

Die Männer wollen das, was sie nicht haben können.

Sei nicht wie die anderen Mädchen.

Dazwischen werden immer wieder Szenen eingespielt, in denen es unter anderem um die sexualisierte Darstellung von Frauen, aber auch um Themen wie Essstörungen geht. Gegen Ende des Films taucht dann noch Filmproduzent Harvey Weinstein auf, der am 24. Februar vom Obersten New Yorker Gericht wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung schuldig gesprochen wurde.

Produziert wurde das Video von Claire Rothstein. Regie führte Paul McLean.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige