Anzeige

Abgänge
Daniel Böcking und Andreas Rickmann verlassen Bild

Die Bild muss zwei weitere hochkarätige Abgänge verzeichnen: Daniel Böcking, Stellvertreter des Chefredakteurs, sowie Andreas Rickmann, Director Growth, kehren dem Boulevard-Blatt den Rücken.

Text: W&V Redaktion

3. November 2020

Mit der Kündigung von Daniel Böcking und Andreas Rickmann verliert die Bild zwei hochkarätige Digital-Strategen.
Anzeige

Nach dem Abgang der Unterhaltungschefin Sissi Benner kehren nun zwei digitale Strategen Bild zum Jahreswechsel den Rücken: Daniel Böcking, Stellvertreter des Chefredakteurs, sowie Andreas Rickmann, Director Growth. Böcking soll es laut Medieninsider von der Boulevard-Zeitung zur Agentur Storymachine von Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann ziehen. Rickmann will sich dagegen als Berater selbstständig machen.

Erst im Sommer gab es tiefgreifende Veränderungen bei Axel Springer: Erstmals rückten bei dem Verlag Chefredakteure in die Geschäftsführung auf. Das bedeutete mehr Macht für Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt, und Julian Reichelt, in gleicher Position bei Bild. Gleichzeitig wurde verkündet, dass künftig das für die Marke zuständige Verlagsteam unter einem Dach arbeitet. Allerdings betonte Axel Springer auch, dass Redaktion und Vermarktung weiterhin klar getrennt bleiben.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige