Anzeige

Neuer Netflix-Rekord
"Das Damengambit" ist die erfolgreichste Miniserie

Der Siebenteiler mit Anya Taylor-Joy als Hauptdarstellerin bricht einen Rekord als die bisher erfolgreichste Miniserie von Netflix. In den ersten 28 Tagen haben 62 Millionen Haushalte das Drama um Beth Harmon gestreamt.

Text: W&V Redaktion

24. November 2020

Das Schachgenie Beth Harmon in "Das Damengambit" weist die Männer in ihre Schranken.
Anzeige

Netflix hat mit der Dramaserie "Das Damengambit" (Engl.: The Queen's Gambit) einen Volltreffer gelandet. Wie der Streamingdienst mitteilte, stellte der Siebenteiler mit Anya Taylor-Joy einen Rekord als bisher erfolgreichste Miniserie ("scripted limited series") bei Netflix auf. In den ersten 28 Tagen hätten 62 Millionen Haushalte die Geschichte um das Waisenkind Beth Harmon, das die Schach-Großmeister das Fürchten lehrt, gestreamt.

Hier gehts zum Trailer von "Das Damengambit":

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Es gibt jedoch einen Haken: Die Rekordzahl von Netflix basiert auf der Anzahl der Zuschauer, die mindestens zwei Minuten der Serie angesehen haben, was sich stark von der Art und Weise unterscheidet, wie die TV-Branche die Einschaltquoten misst. Dennoch: Laut Netflix landete die Erfolgsserie in 92 Ländern unter den Top 10. In 63 Ländern, darunter Großbritannien, Argentinien, Israel und Südafrika war "Das Damengambit" auf ersten Platz. Die erfolgreichste Gesamt-Originalserie von Netflix bleibt mit 76 Millionen Haushalten die Serie "The Witcher".

Frauenpower in "Das Damengambit"

"Das Damengambit" ist eine Adaption des Romans "The Queen's Gambit" von Walter Tevis, welcher 1983 veröffentlicht wurde. Bei der Serie geht es um Elizabeth "Beth" Harmon, die in den 1950er Jahren in einem Waisenhaus in Kentucky aufwächst. Dort entdeckt sie ihr Talent zum Schachspiel und will in diesem stark männerdominierten Sport Weltmeisterin werden. Je besser sie aber wird, desto mehr hat sie mit Suchtproblemen zu kämpfen.

Die Serie bekam in Deutschland sehr gute Bewertungen. "Moviepilot" vergab 8,3/10 Sterne, "Moviejones" 9/10 und von "Kinozeit" bekommt das Damengambit sogar volle fünf Sterne.


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige