Anzeige

Audio-Experiment
Das kleine Fernsehballett tanzt auf Clubhouse

Der Original-Podcast des Audio-Streamers Deezer geht mit einer neuen Folge auf der Social-Audio-App auf Sendung. Die Macher wollen so ihrem Publikum ein lang entbehrtes Live-Erlebnis ermöglichen.

Text: W&V Redaktion

22. März 2021

Sarah Kuttner und Stefan Niggemeier testen ihren Podcast auf Clubhouse.
Anzeige

Deezer wagt ein Experiment: Der Audio-Streamingdienst präsentiert als einer der ersten aus der Branche einen seiner Original-Podcasts in Echtzeit auf der Social-App Clubhouse. Die Macher des Comedy-Podcasts "Das kleine Fernsehballett", Sarah Kuttner und Stefan Niggemeier, gehen dafür am 24. März um 20.15 Uhr live on Air.

Das Thema der Folge: "Reality TV – Ist Trash der Impfstoff für die Seele?" Mit dabei sind Gäste wie die Journalistin und Autorin Anja Rützel und der Podcaster und "Prince Charming"-Gewinner Lars Tönsfeuerborn.

Erfahrungen mit Live-Auftritten haben die Podcaster, die in den einzelnen Folgen über Fernsehen und alle Arten von linearem und nicht-linearem Programm streiten, bereits reichlich gesammelt: In den letzten Jahren brachte Deezer "Das kleine Fernsehballett" immer wieder live auf die Bühne vor Publikum. Dies ist derzeit bekanntlich jedoch nicht möglich – und so wird Clubhouse zu einer neuen Experimental-Plattform.

Interaktive Abwechslung

"'Das kleine Fernsehballett' zählt zu unseren erfolgreichsten und am längsten laufenden Originals Podcasts mit einer sehr treuen Hörerschaft", so Richard Wernicke, Head of Content bei Deezer. "Da wir alle Gemeinschaft aktuell nur eingeschränkt erleben dürfen, freuen wir uns umso mehr, dass wir mit der Clubhouse-Folge Menschen live unterhalten und eine interaktive Abwechslung zum Lockdown-Alltag bieten können."

Wer bereits auf Clubhouse ist, kann dem @deezerde Clubhouse-Profil folgen, er oder sie werden dann automatisch über das Event informiert. Alle anderen gehen trotzdem nicht leer aus: Die Folge wird aufgezeichnet und ist ab dem 26. März 2021 auch auf Deezer verfügbar.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige