Anzeige

Print-Innovation
Der Spiegel startet eine neue Heftreihe

Das Magazin Spiegel Lesezeichen soll die besten Beiträge der vorangegangenen Monate versammeln. Welche das sind, sollen auch die Leser entscheiden.

Text: W&V Redaktion

30. August 2019

Spiegel Lesezeichen: Ein "Best of" mit Publikumsbeteiligung.
Anzeige

Der Spiegel startet eine neue Heftreihe: Ab dem kommenden Jahr erscheint das Magazin Spiegel Lesezeichen, eine Sammlung der besten Beiträge der vorangegangenen Monate: Reportagen, Analysen, Gespräche, Porträts, Kommentare und Rezensionen.

"Jede Woche bedauern wir aufs Neue, dass das Heft nur sieben Tage am Kiosk liegt. Denn manche Texte reichen weit über die Aktualität des Nachrichtengeschäfts hinaus und verdienen es, viel länger interessierte Leserinnen und Leser zu finden", so Spiegel-Chefredakteur Steffen Klusmann. Das neue Heft solle die Texte versammeln, "die es verdienen, dass man bei ihnen ein Lesezeichen setzt."

Gesucht: Leserkuratoren

Welche das sind, entscheidet aber nicht die Redaktion alleine – auch die Leser sollen hierbei ein Wörtchen mitreden. Wer sich dazu berufen fühlt, kann sich bis zum 20. September auf der Website des Spiegel bewerben und Beiträge bewerten. Aus allen Online-Teilnehmern werden anschließend sechs Leserkuratoren ausgewählt – diese werden dann am 19. und 20. Oktober im Spiegel-Haus die endgültigen Beiträge für die erste Ausgabe auszuwählen.

Spiegel Lesezeichen soll 2020 zwei Mal erscheinen; die erste Ausgabe ist am 25. Februar am Kiosk. Das 148 Seiten starke Heft kommt in einer Druckauflage von rund 50.000 Exemplaren. Der Copypreis beträgt 9,90 Euro.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige