Anzeige

Senderechte
Die Formel E startet nächstes Jahr bei Sat.1

Die Formel E hat den Mainstream erreicht: Nach fünf Jahren wechseln die TV-Rechte für die Rennserie von der Discovery-Tochter Eurosport zu Sat.1. Start ist mit der kommenden Saison im Januar 2021. 

Text: Anonymous User

12. August 2020

Audi ist einer der vier deutschen Autoherstellern, der um den Sieg bei der Formel E Championship kämpft.
Anzeige

Die Sat.1-Zuschauer können sich auf Rennsport freuen: Ab Januar 2021 gibt es die Rennen der Formel E Championship im Free-TV sowie online auf ran.de exklusiv zu sehen. Für die Rennserie ein großer Erfolg. Denn bislang lagen die Übertragungsrechte bei der Discovery-Tochter Eurosat. Dort erreichte die Motorsportserie nur ein überschaubares Publikum. Mit dem Wechsel ist die Formel E im Mainstream angekommen.

Als Teil einer neuen langfristigen Partnerschaft wird ProSiebenSat.1 alle Rennen live übertragen. Die Ran-Motorsport-Crew von Sat.1 wird bei den Rennen vor Ort sein und die Fans mit allen Neuigkeiten und Reaktionen aus dem Fahrerlager versorgen", heißt es auf der Website des Veranstalters. Präsentiert werde das hochwertig produzierte Programm von namhaften Moderatoren. Ergänzend zur Live-Übertragung der Rennen entwickeln demnach ProSiebenSat.1 und die Formel E zusätzliche Inhalte rund um die Themen Elektromobilität und Motorsport.

Viele namhafte deutsche Serienpartner

"Deutschland ist ein wichtiger Markt für Formel E-Fans, -Teams und -Partner. ProSiebenSat.1 setzt auf lokale und qualitativ hochwertige Berichterstattung mit viel Expertise und innovativer Darstellung. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit, um Reichweite, Engagement und Affinität für unseren Sport zu steigern. Darüber hinaus ermöglicht diese Partnerschaft uns und unserem Ökosystem, unsere Verbindung zu regionalen deutschen Formel E-Fans durch lokale Aktivitäten zu vertiefen", kommentiert Aarti Dabas, Chief Media Officer der Formel E, den Deal auf der Website.

Deutschland ist nach eigenen Angaben ein Kernmarkt für die Formel E und ihr Umfeld. Berlin sei die einzige Stadt, die bislang in jeder Saison auf dem Rennkalender gestanden sei. Die deutsche Hauptstadt ist aktuell auch der Gastgeber des Saisonfinales der Formel E, bei dem in neun Tagen sechs Rennen ausgetragen werden. Die Serienpartner Allianz, BMW i, Bosch, DHL und Hugo Boss sind allesamt deutsche Marken und vier große deutsche Automobilhersteller, Audi, BMW, Mercedes-Benz und Porsche, kämpfen um den Titel.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige