Anzeige

Fachinformationen
Die Handelsblatt Media Group baut um

Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung wird Meedia verkauft, die Absatzwirtschaft im Konzern umgesiedelt.

Text: W&V Redaktion

4. Februar 2019

Die Konzentration auf Wirtschaftsthemen bedeutet einen Umbau im Portfolio.
Anzeige

Die Handelsblatt Media Group baut um: Aufgrund der nun verkündeten Fokussierung auf das Thema "Wirtschaftlicher Sachverstand" werden Teile des Portfolios umgeschichtet.

Das betrifft zum einen Redaktion, Gestaltung, Produktion und Vermarktung des Marketing-Magazins Absatzwirtschaft samt des Portals Absatzwirtschaft.de: Das Angebot, das die Handelsblatt Media Group in Kooperation mit dem Deutschen Marketingverband herausgibt, wandert innerhalb des Konzerns zur Corporate-Publishing-Unit Planet C unter Leitung der Vorsitzenden der Geschäftsführung Andrea Wasmuth. Auch die Belegschaft der Absatzwirtschaft ist dort künftig angesiedelt.

Mehr Vernetzung

Andrea Wasmuth bezeichnet die Integration des Titels bei Planet C als "sinnvoll": "Wir freuen uns darauf, das Produktportfolio der Absatzwirtschaft erfolgreich weiterzuentwickeln und noch stärker mit wirtschaftlichen Themen zu verzahnen." Mit Georg Altrogge werde man als Herausgeber der Absatzwirtschaft weiter zusammenarbeiten.
Nicht im Konzern bleibt hingegen Meedia: Der Hamburger Mediendienst wird an den Verleger Timo Busch veräußert. Busch besitzt bereits die Titel Blickpunkt:Film und MusikWoche, die er sich vor rund fünf Jahren im Rahmen der Übernahme des Entertainment Media-Verlags von Gruner + Jahr gesichert hatte.

Busch kündigte an, sich auf die Zusammenarbeit mit den Hamburgern "und auf den weiteren Ausbau der Medienmarke und ihrer Angebote" zu freuen. Sein Ziel: "Mit der Übernahme kommen wir unserem Ziel, die gesamte Creative Community zu vernetzen, einen großen Schritt näher."

Anzeige