Anzeige

AGOF-Jahresrückblick
Digitale Medienangebote legten 2020 kräftig zu

Laut des AGOF Digital Reports erreichten die digitalen Medienangebote 2020 erstmals eine Nettoreichweite jenseits der 60 Millionen-Marke. Vor allem Gesundheits-Content war gefragt.

Text: W&V Redaktion

11. Februar 2021

Wie die AGOF-Studie zeigt, machte sich der Digitalisierungsschub auch bei der Nutzung interaktiver Medien deutlich bemerkbar.
Anzeige

Die Corona-Pandemie stellte nicht nur den Alltag der Menschen auf den Kopf, sie veränderte auch massiv das Nutzungsverhalten im Netz. Das zeigt auch der dritte statistische AGOF-Jahresrückblick. Im Fokus stehen die Effekte des Virus, die anhand der Daten der AGOF Markt-Media-Studie Daily Digital Facts nicht nur aufgezeigt, sondern auch differenziert untersucht wurden.

Nur 13,6 Prozent der Deutschen zählen zu den Non-Onlinern

Der Digitalisierungsschub, der mit der Corona-Krise einherging, machte sich auch bei der Nutzung interaktiver Medien deutlich bemerkbar. 2020 war ein Rekordjahr: Die Zahl der Internetnutzer stieg auf 60,39 Millionen (plus 860.000 im Vergleich zum Vorjahr), was bedeutet, dass nur noch 13,6 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren zu den Non-Onlinern zählen.

Die von der AGOF erhobenen und ausgewiesenen digitalen Medienangebote legten um 1,39 Millionen Unique User zu und erreichten erstmals eine Nettoreichweite jenseits der 60 Millionen-Marke. Zudem lagen die Reichweiten für den durchschnittlichen Tag, die die Nutzungshäufigkeit abbilden, l22,5 Prozent über denen des Vorjahres. 2020 griffen also im Schnitt 39,28 Millionen User tagtäglich auf Websites und Apps zu, die von der AGOF gemessen, geprüft und ausgewiesen wurden.

Themenbereich "Gesundheit" verzeichnet großes Plus

Reichweitenstärkster Tag des Jahres 2020 war der 16. März mit 50,14 Millionen Unique Usern - kein Wunder: And diesem Tag fand die Pressekonferenz der Kanzlerin zum ersten, bundesweiten Lockdown statt. Der Themenbereich mit dem größten Wachstum war das Online-Angebote aus dem Segment "Gesundheit" mit einem Plus von 47,6 Prozent im Monatsschnitt gegenüber 2019 und knapp vier Millionen "neuen" Usern im Jahresverlauf. Digitale Inhalte aus dem Bereich "Wissenschaft" haben mit 8,37 Millionen Unique Usern am 16. März und einem Zuwachs von 119 Prozent im Vergleich zum Spitzenwert 2019 die größte Steigerung des Tages-Rekords hingelegt.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige