Anzeige

Brexit-Konsequenz
Discovery siedelt Europa-Zentrale in Amsterdam an

Der amerikanische TV-Konzern hat in den Niederlanden EU-Lizenzen beantragt. Amsterdam wird Sitz der künftigen Europa-Zentrale für die Pay-TV-Kanäle.

Text: W&V Redaktion

15. Januar 2019

Der Discovery-Sitz in Amsterdam
Anzeige

Als Reaktion auf den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hat das amerikanische Medien- und Entertainment-Unternehmen Discovery Communications für sein Pay-TV-Portfolio EU-Lizenzen in den Niederlanden beantragt. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass es seine Europa-Zentrale in Amsterdam ansiedeln wolle.

Der Konzern ist bereits seit 1989 in den Niederlanden aktiv. Damals launchte es dort den Discovery Channel. Inzwischen betreibt Discovery in den Niederlanden acht Kanäle, neben Discovery unter anderem TLC, ID und Eurosport.

In Amsterdam will Discovery eine kleinere Anzahl neuer Arbeitsplätze schaffen, allerdings sollen nur wenige Mitarbeiter von London nach Amsterdam wechseln. In der britischen Hauptstadt arbeiten rund 1000 Mitarbeiter für Discovery, das in Großbritannien Lizenzen für 16 Programme besitzt und Anteile an mehreren Medienunternehmen wie UKTV und All3 Media Group hält.

Mit diesem Schritt folgt Discovery anderen internationalen TV-Anbietern wie Turner Broadcasting und NBC Universal, die einige ihrer TV-Aktivitäten aus London abziehen. Auch die BBC ist derzeit in Gesprächen mit irischen und niederländischen Medienbehörden, um EU-Lizenzen für ihre internationalen Dienste zu erhalten.

Viacom International hat inzwischen Lizenzen in den Niederlanden erhalten, Warner Medien befindet sich in Gesprächen mit deutschen Medienanstalten und auch Sony Pictures Television ist auf der Suche nach einem EU-Lizenzgeber.

Anzeige