Anzeige

Customer Centricity
Eine neue Rolle für Vogue-Chefin Anna Wintour

Die Chefredakteurin des US-Modemagazins Vogue wird in einem neuen Führungsteam Global Content Advisor. Wintours CEO, Roger Lynch, baut Condé Nast weltweit um. Im Zentrum steht das Kundenerlebnis.

Text: W&V Redaktion

15. August 2019

Vogue Concept Store
Anzeige

Anna Wintour, Chefredakteurin der US-Modezeitschrift Vogue und US Artistic Director, ist ab sofort auch Global Content Advisor von Condé Nast, wie der Verlag heute aus New York meldet.

Die Personalie ist Teil einer Neuformierung der Führungsspitze, nachdem Condé Nast und Condé Nast International im vergangenen Jahr zusammengelegt wurden. Zum globalen Leadership-Team gehören neben Wintour auch Oren Katzeff, Präsident von Condé Nast Entertainment (Video, Film, TV), David Remnick, Chefredakteur des New Yorker, Wolfgang Blau, Präsident, International & COO, sowie einige andere mehr. Sie alle berichten direkt an Roger Lynch, seit April CEO von Condé Nast.

Lynch will die Zusammenarbeit im Haus forcieren, Silos abbauen und das Markenerlebnis der Condé-Nast-Leserinnen und Leser so stärken. Alles um die Bedürfnisse des Kunden herum, ohne die lokalen Stärken des Verlags in den einzelnen Märkten aufzugeben. Marketing und Sales werden zentralisiert. Details dazu, wie das Konstrukt operativ wird, teilte der Verlag nicht mit.

Alleskönnerin Wintour

In ihrer neuen Rolle soll Wintour die Führungskräfte bei Condé Nast beraten, vor allem inhaltlich, eine Ressource für Chefredakteure und redaktionelle Talente weltweit sein, so das Unternehmen.

In Deutschland führt Jessica Peppel-Schulz die Geschäfte des Verlags. Sie lenkte davor die Digitalagentur UDG, die inzwschen zu PIA gehört. Lesen Sie mehr zur Fusion der beiden Agenturmarken in der September-Ausgabe der W&V.

Anzeige