Anzeige

Hürde übersprungen
EU segnet Fox-Übernahme durch Disney ab

Grünes Licht für den 71-Milliarden-Dollar-Übernahmedeal, nachdem Disney bereit war, sich in Europa von seinen Anteilen an A+E Television Networks zu trennen.

Text: W&V Redaktion

7. November 2018

Anzeige

Die Europäische Kommission hat jetzt grünes Licht für die Übernahme von wichtigen Teilen des US-Konzerns 21st Century Fox durch die Walt Disney Company gegeben. Disney hatte im Vorfeld der Entscheidung erklärt, sich im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), der Freihandelszone zwischen der EU und der EFTA, von den Unternehmensanteilen an mehreren Spartensendern trennen zu wollen.

Zu den TV-Sendern innerhalb des EWR, bei denen die Disney-Anteile nun zum Verkauf stehen, gehören die A+E Television Networks, ein Joint Venture mit Hearst Communication, sowie die zu A+E gehörenden Kanäle History, H2, Crime & Investigation, Blaze TV sowie der Sender Lifetime, ebenfalls ein Joint Venture mit Hearst.

Weitere Verkäufe sind nach der Entscheidung nicht erforderlich, da nach Auffassung der EU-Kommission mit Sony, Universal und Warner Bros genügend Konkurrenzunternehmen im gleichen Markt aktiv sind.

Die US-Behörden hatten den 71-Milliarden-Dollar-Deal bereits im Juni durchgewunken, nachdem sich Disney bereit erklärt hatte, 22 regionale Fox-Sport-Networks zu verkaufen.

Anzeige