Anzeige

Welttag des Radios
Europäischer Werbeverband Egta feiert Radio

Der 13. Februar ist der internationale Tag des Radios. Den Tag hat die UNO 2011 für das Massenmedium ausgerufen. Der Werbeverband Egta feiert das Medium mit aktuellen Kennziffern.

Text: W&V Redaktion

12. Februar 2021

Der 13. Februar ist Welttag des Radios
Anzeige

Der Welttag des Radios  feiert in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum. Ein Massenmedium, das verbindet, informiert und  Demokratie fördert, so die Unesco.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anlass für den internationalen Verband der Rundfunkvermarkter Egta ein paar Zahlen zum Medium zusammen zu tragen. "Die einzigartige Marketingpower von Radio gilt sowohl für Abverkaufs-, wie auch für Markenaufbaukampagnen.", sagt Laurent Bliaut, Deputy General Director, Marketing and R&D, TF1 Pub and Egta President. Besonders die neuen technischen Möglichkeiten böten spannende Möglichkeiten im Mediamix.  

Massenmedium in Europa

Radio erreicht täglich 70 Prozent der Bevölkerung in Europa. Dabei beträgt die Hördauer drei Stunden und 19 Minuten durchschnittlich täglich. Vor allem die Pandemie hat die Hörerzahlen nach oben getrieben - in Deutschland allein gab es eine Steigerung von 22 Prozent.

Auch in Sachen Brand Safety hat Radio gute Karten. Unter allen Medien genießt Radio das höchste Vertrauen noch vor TV und Print.

Werbekennziffern Radio

Radiowerbung wirkt und zwar im richtigen Moment: Laut Egta steigern Radiospots, die den Hörer im Auto unterwegs erreichen die Markensichtbarkeit im Geschäft um elf Prozent. Zudem hebt Radio die Stimmung. Und ein Drittel aller Verbraucher ist Werbung gegenüber aufgeschlossener, wenn die Stimmung relaxed ist.

Radio wirkt besonders crossmedial. In Kombination mit TV steigt die Kampagnenwirksamkeit um knapp 40 Prozent, mit Online-Audio um 40 Prozent, mit Out-of-Home um 33 Prozent, so der Verband. Dabei ist Radio nicht nur Abverkauf: Radio im Mediamix steigert den Fame Effect um acht Prozent und  die Kosteneffektivität von Markenkampagnen um 20 Prozent.

Musik hebt die Stimmung und fördert die Kauflust

Wichtig ist auch bei Audio Kreativität. Kreative Spots sind um 50 Prozent wirksamer. Entscheidend ist dabei die Musik. Die Kaufabsicht steigt um das dreifache wenn Musik eingesetzt wird, die Verwendung von Jingles verdoppelt den Effekt knapp und eine vorhandene Audio-Identität der Marke steigert die Kaufabsicht um fast 60 Prozent. 

Neue innovative Werbemöglichkeiten

Von Voice bis Podcast, die neuen Kanäle, die Radio bespielen kann bieten auch neue Werbemöglichkeiten. So auf Smart Speakern interaktive Spots oder Produkt Sampling. Interaktive Mobile Audio-Spots haben eine dreimal so hohe Response-Rate wie klassische Mobile Display Werbung. Und zwölf Prozent aller Podcast-Hörer kaufen das Produkt, das im Podcast beworben wurde.

"Indem Radio die neuen Technologien nutzt, adaptiert sich das Medium an die neuen Verhaltensweisen und Lebensstile". Radio sei mobile, Multiplattform und für jeden jederzeit verfügbar, sagt Thierry Mars, Radio Director, Egta.


Autor: Katrin Otto

ist Expertin für Medien. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino, Film und und natürlich Podcast und Streaming. Privat ist sie gern auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.

Anzeige