Anzeige

Onlinewerbung
Eurosport: Onlinespots können jetzt übersprungen werden

Der pan-europäische Sportkanal will das Nutzererlebnis verbessern. Und setzt auf knackige Kurzspots der Werbekunden.

Text: W&V Redaktion

27. Februar 2019

Anzeige

Nutzer der Digitalplattform Eurosport.com oder der Eurosport-App können von sofort an Pre-roll-Werbespots nach sechs Sekunden überspringen. Ausgenommen von der neuen Regelung ist lediglich der Eurosport Player.

Wie das Unternehmen, das zum US-Medienkonzern Discovery Communications gehört, weiter mitteilt, soll durch diese Maßnahme das Nutzererlebnis verbessert werden. Gleichzeitig würden potenzielle Werbekunden künftig die Gelegenheit haben, auch Kurzspots mit einer Länge von wenigen Sekunden einzusetzen.

"Wir glauben, dass Werbespots mit einer Länge von sechs Sekunden eine perfekte Möglichkeit bieten, die Markenbotschaft rüberzubringen, ohne die Nutzer zu verärgern", sagt David Fisher, Vice President Ad Sales bei Eurosport. "Zugleich hoffen wir, dass unsere Werbekunden die Herausforderung annehmen und großartige Sechs-Sekunden-Spots kreieren."

Sollte allerdings ein 30-Sekunden-Spot notwendig sein, so Fisher weiter, sei die Tatsache, dass Eurosport die Nutzer mit der Skip-Funktion an erste Stelle setze auch für die Werbungtreibenden vorteilhaft.

Der Sportsender hat nach eigenen Angaben mittlerweile 2,1 Millionen Nutzer täglich. Pro Monat werden die Videos auf den Digitalplattformen durchschnittlich 24,5 Millionen Mal aufgerufen. Seit Mitte 2015 hält Discovery sämtliche Anteile an dem Sender.

Anzeige