Anzeige

Jochen Arntz
Ex-"Berliner Zeitung"-Chef geht zu Bertelsmann

Die Bertelsmann Stiftung hat einen neuen Pressechef an Bord: Ex-Berliner-Zeitung-Chefredakteur Jochen Arntz. Er war erst im Februar aus dem turbulenten Berliner Verlag ausgeschieden. 

Text: W&V Redaktion

30. Juli 2020

Ex-Berliner-Zeitung-Chefredakteur Jochen Arntz.
Anzeige

Der frühere Chefredakteur der Berliner Zeitung, Jochen Arntz, wird Pressechef der Bertelsmann Stiftung. Der 55-Jährige beginnt zum 1. August und verantwortet die externe und interne Kommunikation, wie die Stiftung am Donnerstag in Gütersloh mitteilte.

Im Februar war bekanntgeworden, dass Arntz den Berliner Verlag verlässt. Im Vorfeld war der Verlag von der DuMont-Mediengruppe an das Berliner Unternehmerehepaar Silke und Holger Friedrich verkauft worden. Arntz war seit 2016 Chefredakteur der Berliner Zeitung. Der Journalist, der auch Preisträger des renommierten Theodor-Wolff-Preises ist, war davor seit Ende 2014 Chefredakteur der damaligen DuMont-Hauptstadtredaktion. Zu seinen beruflichen Stationen zählte auch die Süddeutsche Zeitung.

Die gemeinnützige Bertelsmann Stiftung setzt sich für gesellschaftliche Teilhabe ein und beleuchtet Themen wie Bildung, Demokratie, Europa und Gesundheit. Bei der 1977 von Unternehmer Reinhard Mohn gegründeten Stiftung arbeiten rund 380 Mitarbeiter. Stammsitz ist Gütersloh in Nordrhein-Westfalen.

Anzeige