Anzeige

Social Media
Facebook launcht Facebook News in den USA

Seit Oktober testet Facebook Facebook News in den USA. Jetzt wird die Funktion für alle US-Nutzer freigeschaltet. Kritiker befürchten, dass der Social-Media-Riese seine Position als News-Gatekeeper noch verstärkt.

Text: Anonymous User

10. Juni 2020

Anzeige

Nach dem Start von Facebook News für eine limitierte Zahl von Nutzern im Oktober 2019 rollt Facebook sein umstrittenes Nachrichtenangebot jetzt für alle US-Nutzer aus. Während Facebook Journalisten und Publishern mehr Reichweite verspricht, bemängeln Kritiker, dass der Social-Media-Riese seine Vormachtstellung innerhalb der Digitalbranche durch Facebook News noch stärker zementiere. Einer Studie von Pew Research Center zufolge sind 62 Prozent der Amerikaner der Ansicht, Facebook habe zu viel Kontrolle über die News, die die Nutzer über die Plattform konsumieren können.

Tatsächlich besteht die Gefahr, dass die Nutzer noch stärker als bislang in ihrer eigenen Filterblase gefangen werden. Denn das News-Angebot, das jeder Nutzer auf "Facebook News" zu sehen bekommt, setzt ein Algorithmus zusammen aus personalisierten Inhalten, wichtigen News und lokalen Informationen. Die Nutzer selbst können die Filterblase noch verstärken, indem sie bestimmte Artikel oder Publisher, von denen sie nichts lesen wollen, blockieren - und somit im radikalsten Fall die Meinung Andersdenkender zu einem Thema komplett ausblenden lassen.

Um in Facebook News berücksichtigt zu werden, müssen interessierte Nachrichtenportale eine große Leserschaft vorweisen können. Insgesamt 200 Publikationen, darunter das Wall Street Journal, BuzzFeed und USA Today sind zum Start dabei. Ihnen soll Facebook Branchengerüchten zufolge insgesamt drei Millionen Dollar an jährlichen Lizenzgebühren bezahlt haben.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige