Anzeige

Marktforschung
Facebook: Viewpoints soll für gute Stimmung sorgen

Kundenzufriedenheit wird den sozialen Netzwerken immer wichtiger: Facebook lässt die User deshalb selbst mit anpacken und neue Produkte testen. Als Dankeschön gibt's ein kleines Honorar.

Text: W&V Redaktion

26. November 2019

Über Viewpoints sollen User mithelfen Facebook zu verbessern.
Anzeige

Manche Features auf Facebook gefallen nicht? Ab sofort haben es User selbst in der Hand, die Zukunft des Social Networks mitzugestalten. Mit Viewpoints stellt Facebook Usern ein Marktforschungs-Tool bereit, dass sie zum Bewerten neuer Funktionen auf Facebook, Instagram, WhatsApp, Portal und Oculus, aufruft. 

Das Ziel dahinter ist es, "negative Auswirkungen von Social Media zu reduzieren und den Mehrwert zu stärken" - so erklärt es Produktmanager Erez Naveh auf der Website des Netzwerks. Dazu erhalten die teilnehmenden User eine Umfrage, die in gut 15 Minuten zu erledigen ist und sie 1000 Punkte sammeln lässt. Für diese Anzahl ist eine Belohnung von fünf Dollar vorgesehen, die über Paypal ausgezahlt wird.

Teilnehmen kann jeder US-Bürger ab 18 Jahren, nachdem er sich die App aufs Handy geladen hat. Anschließend muss er auf eine Einladung warten. Über diese Selektion will Facebook die richtige Zielgruppe für die Marktforschung gewährleisten, aber auch sicherstellen, dass die App nicht missbraucht wird.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Facebook verspricht, die abgegebenen Voten der User nur für interne Zwecke zu nutzen und nicht öffentlich weiterzugeben. Fraglich bleibt, wie gut sich die User damit fühlen, der blauen Datenkrake noch mehr persönliche Informationen an die Hand zu geben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.

Anzeige