Anzeige

Spin-Off der Zombie-Serie
"Fear the Walking Dead" im Kino

Zombie-Alarm am Freitag kommender Woche in Cinestar-Kinos: Der neue US-Serienhit "Fear the Walking Dead" kommt auf die große Leinwand.

Text: W&V Redaktion

28. Oktober 2015

Anzeige

Die Kinokette Cinestar, Splendid Film und WVG adeln "Fear the Walking Dead": Das Spin-Off der beliebten AMC-Zombie-Serie "The Walking Dead" und der erfolgreichste Serienneustart in der Geschichte des US-Kabelfernsehens kommt ins Kino. Die ersten beiden Folgen sind am 6. November abends in 24 deutschen Cinestar-Kinos auf großer Leinwand zu sehen. Ein weiterer Beleg dafür, dass hochwertig produzierte Serien wie "Breaking Bad" oder "House of Cards" inzwischen in einer Liga mit Filmproduktionen spielen. Hollywoodstars haben das schon länger erkannt und sagen immer öfter Ja zum Engagement als Serienheld.

Hierzulande hat sich Amazon Prime Instant Video die Premiere der zweiten Produktion aus Robert Kirkmans Zombie-Imperium gesichert. In den USA startete AMC Ende August mit der Ausstrahlung von "Fear the Walking Dead"; das Spin-Off spielt zeitlich vor der Mutterserie. Die Untoten aus "The Walking Dead" bringen seit 2010 Zuschauer weltweit zum Gruseln. Beim Pay-TV-Sender Fox auf Sky ist bereits die sechste Staffel der Endzeit-Reihe zu sehen. RTL II lädt pünktlich zu Halloween an diesem Samstag zur deutschen Free-TV-Premiere der fünften Staffel ein. Beide Sender werben erstmals gemeinsam für das TV-Spektakel.

Das Rezept von "The Walking Dead" - ein rasant um sich greifendes Virus erfasst die Menschheit und hinterlässt eine Horde wilder Zombies, die eine kleine Gruppe Menschen auch noch untot beißen möchte – tut übrigens nicht allen gut: In den USA hat ein Fan der Serie vor ein paar Tagen einen Freund getötet, weil sich dieser aus seiner (offenbar angetrunkenen) Sicht "zum Zombie" entwickelte. Der 23-Jährige aus Prewitt im Bundesstaat New Mexico griff sein Opfer nach US-Medienberichten mit Küchenmessern, einer E-Gitarre und einer Mikrowelle an. Anwohner alarmierten die Polizei, als der Tobsüchtige auch Nachbarn mit einem Messer bedrohte.


Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.

Anzeige