Anzeige

Umbau in Düsseldorf
Frank Dopheide verlässt die Handelsblatt Media Group

Gerrit Schumann und Oliver Voigt leiten die HMG künftig als Doppelspitze. Zugleich wird ab Jahresmitte die Vermarktung des Bereichs neu sortiert.

Text: W&V Redaktion

24. Juni 2019

Frank Dopheide will ab 2020 wieder unternehmerisch aktiv sein.
Anzeige

Bei der Handelsblatt Media Group (HMG) wird kräftig umstrukturiert: Frank Dopheide, bislang Sprecher der Geschäftsführung der HMG, steigt zum 1. Juli aus der Geschäftsführung, Ende des Jahres dann aus der kompletten Mediengruppe aus.

Die Geschäftsführer Gerrit Schumann und Oliver Voigt leiten die HMG künftig als Doppelspitze. Die Geschäftsführung wird darüber hinaus unverändert durch die assoziierten Mitglieder Miriam Meckel, Sven Afhüppe und Beat Balzli ergänzt. Dopheides bisherige Position wird nicht nachbesetzt.
Dopheide, der 2014 bei der Handelsblatt-Gruppe einstieg, will sich nach eigener Aussage an 2020 wieder "unternehmerisch engagieren". Dopheide: "Ich bin stolz, dass ich Teil dieses besonderen Teams sein durfte, das eine Menge bewegt hat. Ich danke unserem Verleger Dieter von Holtzbrinck für seinen Mut und die Freiheit, ungewöhnliche Dinge möglich zu machen."

Neue Bündelung in der Vermarktung

Doch nicht nur personell ändert sich etwas. Ebenfalls ab der Jahresmitte werden die Vermarktungsorganisationen der HMG neu ausgerichtet. Künftig wird sich die IQ Media Marketing GmbH (IGM) noch intensiver der Agenturvermarktung widmen. Parallel dazu wird in der HMG Solutions das Know-how zur Entwicklung von kundenspezifischen Konzeptvermarktungen gebündelt.
Die Redaktionen von Handelsblatt und WirtschaftsWoche verstärken ihren Fokus auf mobile, digitale Inhalte und entwickeln verstärkt zielgruppenspezifische Produkte wie Entscheider-Briefings, Podcasts und Themen-Portale.

Hinzu kommen ab dem zweiten Halbjahr 2019 außerdem für alle digitalen Produkte Personalisierungsfunktionen für Themenwelten, um die Nutzungsmöglichkeiten weiter zu verbessern.
Parallel dazu werden die Bereiche der Weiterbildungsplattform Ada, Handelsblatt Fachmedien, Konferenzen und Journalismus Live weiter ausgebaut.

Anzeige