Anzeige

Lagardère
Französische "Elle" geht an tschechischen Investor

Die französische Verlagsgruppe Lagardère dünnt ihr Portfolio weiter aus und verkauft den Frauentitel "Elle" an den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky.

Text: W&V Redaktion

15. Februar 2019

"Elle" bei Instagram
Anzeige

Die französische Ausgabe der Modezeitschrift "Elle" ist nun in tschechischer Hand. Die Gruppe Czech Media Invest (CMI) des Milliardärs Daniel Kretinsky hat die Übernahme des Traditionstitels und weiterer Zeitschriften des Lagardère-Verlags abgeschlossen.

Damit verbunden gewährt Lagardère den Tschechen in Lizenz die exklusiven "Elle"-Markenrechte für Frankreich, wie der Verlag in Paris mitteilte. Nicht eingeschlossen seien indes die internationalen "Elle"-Ausgaben und -Markenrechte. Zum Portfolio gehören ferner Lifestyle-Magazine wie "Art & Décoration" und "Version Femina" sowie die Programmzeitschrift "Télé 7 Jours" und das Promimagazin "Ici Paris".

Der Preis für die Transaktion beläuft sich demnach auf 52 Millionen Euro. Rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wechseln den Arbeitgeber. Man glaube fest an die weitere Entwicklung des Medienhauses, vor allem im Digitalbereich, sagte Kretinsky laut der Mitteilung. "Wir sind uns der Herausforderungen bewusst, denen gedruckte Zeitungen und Zeitschriften heute gegenüberstehen", betonte der 43-Jährige. Arnaud Lagardère, General Partner und Geschäftsführer von Lagardère, sagte: "Ich freue mich über den Abschluss dieser großen Transaktion zur Umstrukturierung der Gruppe, und das mit einem Unternehmen, das große Ambitionen hat. Daniel Kretinsky ist ein weitsichtiger und frankophiler Geschäftsmann; ich habe keinen Zweifel daran, dass er in der Lage sein wird, die Entwicklung dieser Zeitschriften fortzusetzen."

Kretinsky bündelt seine Medienaktivitäten zusammen mit seinem langjährigen Kompagnon Patrik Tkac in der CMI. Zuletzt hatten die beiden Investoren auch ihren Anteil am deutschen Großhandelskonzern Metro weiter ausgebaut. Dort könnte Kretinsky demnächst in den Aufsichtsrat ziehen. 

Lagardère hatte sich zuvor schon von anderen Objekten getrennt, etwa der Beteiligung an "Marie Claire", internationalen Radiosendern sowie den Websites MonDocteur, Doctissimo und Boursier.com. Konzentrieren will sich der Verlag stattdessen auf die Bereiche Lagardère Publishing und Lagardère Travel Retail.

am/mit dpa

Anzeige