Anzeige

Kooperation
Funke und Tyler Brûlé bringen einen gemeinsamen Titel heraus

Die Funke Mediengruppe adaptiert den Monocle-Zeitungsableger The Winter Weekly für den deutschen Markt.

Text: W&V Redaktion

9. Oktober 2019

Bald auch in einer deutschen Version: Monocle - The Winter Weekly.
Anzeige

Die Funke Mediengruppe arbeitet mit Blattmacher Tyler Brûlé (Monocle, Wallpaper) zusammen: Die Essener bringen am 30. November eine deutsche Version von Monocle - The Winter Weekly auf den Markt – ein Ableger des internationalen Lifestylemagazins Monocle, das seit drei Jahren mit einer Sommer- und Winterausgabe im Zeitungsformat erscheint.

"Die Idee saisonal erscheinender Wochenzeitungen in Sommer und Winter, die wir vor drei Jahren erstmals lanciert haben, ist bei unseren Lesern und Anzeigenpartnern außerordentlich gut angekommen", so Brûlé. "Mit Funke tauschen wir uns seit einiger Zeit regelmäßig aus und starten jetzt mit der deutschsprachigen Version der Monocle The Winter Weekly unser erstes gemeinsames Projekt."

Es weihnachtet im Blatt

Die Winter Weekly kombiniert exklusive Features, Reportagen und Interviews aus dem internationalen Netzwerk der Monocle-Korrespondenten. Die Zeitung besteht aus mehreren Ressorts, in denen vorweihnachtliche Themen rund um Kultur, Gastronomie, Design und Mode aufgegriffen werden.

Die Inhalte werden redaktionell gemeinsam von Redakteuren der Funke Mediengruppe und der Londoner Monocle-Redaktion produziert. Beiträge aus der englischen Version werden übernommen und für den deutschen Markt adaptiert.

Für die deutschsprachige Ausgabe der Winter Weekly: Christmas Special arbeitet Monocle erstmals mit einem anderen Zeitungsverlag zusammen: "Wir freuen uns, den deutschen Lesern die ganz spezielle Sicht von Monocle auf die Welt mit diesem einmaligen Produkt näher bringen zu können", sagt Sebastian Kadas, Leiter des Bereichs New Business bei Funke. "Mit Monocle haben wir einen herausragenden Partner gefunden, der unsere Leidenschaft für großartigen Journalismus und Storytelling teilt."

Das Blatt erscheint hierzulande mit einer Druckauflage von 120.000 Exemplaren. Die erste Ausgabe wird am 30. November dem Hamburger Abendblatt, der Berliner Morgenpost und der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung beiliegen sowie im ausgewählten Zeitschriftenhandel für fünf Euro erhältlich sein.

Anzeige