Anzeige

Einführungskampagne für G+J-Magazin
Guido ist "eine von euch"

Ein Frauentitel mit einem Männernamen: Gruner+Jahrs Persönlichkeitsmagazin mit Guido Maria Kretschmer liegt von dieser Woche an am Kiosk.

Text: W&V Redaktion

24. Oktober 2018

Kretschmers neuer Titel (l.) und ein Foto aus dem Kampagnenshooting: Die Werbung für den Titel "Guido" startet am 24. Oktober.
Anzeige

Ab 25. Oktober verkauft Gruner + Jahr (G+J) sein neuestes Persönlichkeitsmagazin - und macht dafür fleißig Werbung: Der Titel Guido dreht sich um den Modedesigner Guido Maria Kretschmer. Der ist vor allem als Juror und Kommentator von Shopping Queen (Vox) bekannt und beliebt. Und ziert nun sein eigenes Printheft. Schwerpunkte von Guido sind unter anderem Mode, Food und "Mutmacher-Geschichten". Kretschmer selbst fungiert als Editor at Large, also eine Art leitender Redakteur fürs große Ganze.

Eines der Anzeigenmotive zur Einführung von "Guido" (G+J).

Die Kampagne zu Guido läuft am 24. Oktober unter dem Claim "Eine von euch" an, entwickelt vom freien Hamburger Kreativteam Thomas Homoki und Jonas Ohlhaver in Zusammenarbeit mit der G+J-Abteilung Kommunikation und Marketing. Sechs Motive zeigen den Magazintitel und Guido Maria Kretschmer, begleitet von Textzeilen in Handschrift im Kretschmer-Stil, die sich direkt an die Leserinnen richten, zum Beispiel: "Ihr Lieben, ich hab euch da mal was maßgeschneidert!"

Das Bruttomediavolumen umfasst laut Gruner + Jahr rund 1,2 Millionen Euro; es fließt vor allem in Print- und Digitalwerbung in verlagseigenen bzw. von G+J vermarkteten Produkten wie Stern, Brigitte, Schöner Wohnen, Essen und Trinken, Living at Home und Gala oder auch DB Mobil, dazu kommt Fernsehwerbung im Umfeld von "Shopping Queen".

Das Konzept  von Guido ist ähnlich wie bei den G+J-Zeitschriften Barbara oder JWD mit den TV-Moderatoren Barbara Schöneberger und Joko Winterscheidt. Nämlich nah am Image des Prominenten: Für Guido kündigt G+J an, es werde "sich durch die besondere Tonalität von Guido Maria Kretschmer auszeichnen, die respektvoll, herzenswarm und immer ehrlich ist".

Inhaltlich findet sich vieles wieder, was zum TV-Format "Shopping Queen" passt: Etwa eine "Style Challenge", bei der vier Frauen mit ihren Looks gegeneinander antreten, die "Shopping Map", die zeigt, wo die aktuelle Shopping Queen aus Hannover ihre Kleidungsstücke erworben hat, und die Rubrik "Guido, geht das so?", in der der Modeschöpfer dabei hilft, ein passendes Outfit für das erste Date zu finden. Kretschmer: "Für mich wird mit meinem eigenen Magazin ein Traum wahr. Ich bin aufgeregt, sehr stolz und dankbar, ein so wunderbares und erfahrenes Redaktionsteam an meiner Seite zu wissen."

Darunter Chefredakteurin Brigitte Huber, die auch der Brigitte-Gruppe und Barbara vorsteht. Huber: "Guido ist das Magazin, das die Frauen liebt, wie sie sind. Bei uns gibt es keinen Druck und keinen moralisierenden Zeigefinger. Wir wollen unterhalten, inspirieren und beraten und vor allen Dingen, den Frauen ein gutes Gefühl geben."

Die Druckauflage von Guido beträgt 250.000 Exemplare. Geplant sind zehn Ausgaben pro Jahr. Guido kostet 3,80 Euro.

Für G+J scheint sich die Strategie mit Persönlichkeitstiteln auszuzahlen: Die erste Ausgabe von JWD verkaufte nach Verlagsangaben 70.000 Exemplare, Barbara galt 2015 als eine der erfolgreichsten Einführungen, die Zahl der verkauften Exemplare ging allerdings zurück. Laut IVW waren es im dritten Quartal 2017 knapp 150.000 Hefte, die über den Ladentisch gingen, 2018 nur noch 116.000 - dafür stieg die zahl der verkauften Abos im selben Zeitraum von 13.000 auf gut 19.000.

Hinter der "Guido"-Kampagne steckt das freie Kreativduo Thomas Homoki und Jonas Ohlhaver.

Anzeige