Anzeige

Content Alliance
Guido Maria Kretschmer kürt bald die "Deko Queen"

Das Projekt, wie "Shopping Queen" im Bertelsmann-Konzern angesiedelt, besteht aus einer TV-Sendung und einer Wohn- und Lifestyle-Zeitschift, die Gruner + Jahr herausbringt. Start ist im Herbst 2020.

Text: W&V Redaktion

27. Februar 2020

Guido Maria Kretschmer sucht demnächst die "Deko Queen".
Anzeige

Vielen Menschen bereitet das Einrichten einer Wohnung mindestens so viel Freude wie Shoppen. Das weiß auch Designer Guido Maria Kretschmer. Aus diesem Grund startet er gleich zwei neue Projekte – eine Sendung und die dazugehörige Zeitschrift.

Beide sind unter dem Namen "Guidos Deko Queen" im Bertelsmann-Konzern angesiedelt: Die Sendung, die wie sein Erfolgsformat "Shopping Queen" bei Vox laufen wird, kürt die Kandidat(inn)en, die ihr heimisches Wohnzimmer am besten gestylt haben.

Neues Produkt der Content Alliance

Die dazugehörige Zeitschrift, ein neues Wohn- und Lifestyle-Magazin, wird bei Gruner + Jahr erscheinen. Auch dort ist der Designer bekanntlich bereits präsent – mit seinem Lifestylemagazin Guido, das im Oktober 2018 gelauncht wurde. Wann der neue Titel erscheint, ist noch offen, er dürfte aber im zeitlichen Umfeld der TV-Sendung an den Start gehen.

Verantwortlich für das neue Magazin ist ein Team um Schöner Wohnen-Chefredakteurin Bettina Billerbeck; Guido Maria Kretschmer ist in der Funktion des Editor-at-Large an Bord. Er ist damit zugleich der erste Promi in Deutschland, der gleich zwei Magazine begleitet.

Die Kooperation von Vox und Gruner + Jahr ist ein weiteres Beispiel für die enge Zusammenarbeit der Bertelsmann-Inhaltegeschäfte: Sowohl die Mediengruppe RTL als auch G+J sind Teil der Bertelsmann Content Alliance, zu der außerdem RTL Radio Deutschland, die UFA, die Verlagsgruppe Random House sowie das Musikunternehmen BMG gehören.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige