Anzeige

Videostreaming-Markt
HBO Max schließt Distributions-Deal mit Apple

Der Streamingdienst von Warner Media wird in den USA von Beginn an über alle Apple-Geräte zugänglich sein. Der Launch in wichtigen europäischen Märkten könnte sich allerdings noch hinziehen.

Text: W&V Redaktion

29. April 2020

Anzeige

Wenn HBO Max, der Videostreamingdienst des US-Medienkonzerns Warner Media, am 27. Mai in den USA an den Start geht, wird er von Beginn an in der Apple-TV-App für iPhones, iPad, iPod Touch und den Apple-TV-Geräten integriert sein. Einen entsprechenden Distributions-Deal haben jetzt die beiden Unternehmen geschlossen. Und dies, obwohl der Technologie-Konzern aus Cupertino mit Apple TV+ einen eigenen Streamingdienst betreibt.

Weitere Distributions-Deals konnte Warner Media schon zuvor mit Youtube TV und dem US-Kabelnetzbetreiber Charter Communications eintüten. Darüber hinaus wird HBO Max über die verschiedenen Dienste des Telko-Riesen AT&T zugänglich sein, der Mitte 2018 Warner Media übernommen hatte.

Die diversen Vertriebskanäle spielen für HBO Max schon deshalb eine entscheidende Rolle, weil der Streamingdienst als letzter großer Wettbewerber auf dem umkämpften Streaming-Markt gegen die mächtige Phalanx aus Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Hulu, Apple TV+ und Peacock antritt. Die Abo-Gebühr von HBO Max liegt bei 14,99 Dollar pro Monat. Damit ist der Dienst teurer als die Standard-Version von Netflix mit 13 Dollar und deutlich teurer als Disney+ mit 7 Dollar und Hulu mit 6 Dollar pro Monat.

Wie der Disney-Konzern bei Disney+ wird Warner bei HBO Max mehrere Medienmarken zu einem Gesamtpaket bündeln, darunter HBO, Cinemax sowie die Warner-Filmbibliothek mit Lizenzmarken wie MGM, New Line Cinema, Turner Classic Movies, Hanna-Barbera, Harry Potter und DC Comics. Zu Beginn sollen den Abonnenten bereits 10.000 Stunden an neuen Produktionen und Bibliotheks-Material zur Verfügung stehen, darunter Serien wie "Friends", "The Big Bang Theory" oder "The Matrix" sowie etwa 2000 Filme.

Bis 2025, so die offizielle Ansage, will Warner Media in den USA etwa 50 Millionen Abonnenten für HBO Max gewinnen und weitere 25 bis 40 Millionen in Europa und Lateinamerika. Wann der Start allerdings in den europäischen Märkten erfolgen soll, ist weiterhin unklar. Da Warner unlängst einen mehrjährigen Rechtedeal mit der Pay-TV-Plattform Sky abgeschlossen hat, könnte sich der Launch speziell in den Sky-Märkten Großbritannien, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien noch Jahre hinziehen.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige