Anzeige

Erotik-Site
Hefner-Sohn plant Onlinemagazin

News, Lifestyle, Erotik – mit dieser Mischung will der jüngste Sohn von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner ein Digitalmagazin starten. Und vor allem Millennials ansprechen.

Text: W&V Redaktion

16. April 2019

Anzeige

Cooper Hefner, jüngster Sohn des im September 2017 verstorbenen Playboy-Gründers Hugh Hefner, hat mit der Hefner Media Corporation ein eigenes Medienunternehmen gegründet und plant den Launch eines Onlinemagazins mit dem Namen HefPost. Dies teilte er via Twitter mit.

Die Site mit dem Motto "Arouse. Inform. Live" wird voraussichtlich 2020 online gehen und richtet sich an die Zielgruppe der Millennials. Der Fokus liegt dabei auf Nachrichten, Lifestyle-Berichten und – ganz im Sinne der Familientradition – Erotik. Der Twitter-Account der HefPost, auf dem noch kein Tweet veröffentlicht wurde, hat bereits 1500 Follower, Hefners eigener Account 136.000.

Von seinem Posten als Chief Global Partnerships bei Playboy Enterprises ist der 27-Jährige Anfang Mai zurückgetreten. Dennoch steht er dem Unternehmen, das inzwischen zu 100 Prozent im Besitz von CEO Ben Kohn ist, weiterhin als Berater zur Verfügung.

Playboy erscheint nur noch vierteljährlich

Hefner hatte Playboy Enterprises 2016 schon einmal verlassen nach einem Streit mit dem damaligen CEO Scott Flanders. Dabei ging es um die Entscheidungs Flanders, künftig auf Nacktfotos von Models zu verzichten, eine Strategie, die Hefner ablehnte. Als Flanders kurz darauf von seinem Posten zurücktrat, kehrte Hefner wieder zum Playboy zurück – und mit ihm wenig später die Nacktmodelle.

Den Auflagenrückgang konnte diese Kehrtwende allerdings nicht stoppen. Verkaufte das Magazin 2016 noch durchschnittlich 600.000 Exemplare, waren es ein Jahr später nur noch knapp 400.000. Inzwischen wird die Auflage nicht mehr vom amerikanischen Auflagenkontrolleur Alliance for Audited Media gemessen. Seit Anfang 2019 erscheint das Magazin nur noch vierteljährlich.

Anzeige