Anzeige

TV- und Filmproduktion
Herbert L. Kloiber gründet neues Medienunternehmen

Der Medienmanager hat nach dem Verkauf der Tele Medien Gruppe an KKR die Produktion Night Train Media gegründet. Das Unternehmen wird sich auf auf europäische Serien- und Filmprojekte fokussieren.

Text: W&V Redaktion

20. Februar 2020

Herbert L. Kloiber will mit Night Train Media Fahrt aufnehmen.
Anzeige

Herbert L. Kloiber (jun.), langjähriger Geschäftsführer der ehemaligen Tele München Gruppe, hat nach dem Verkauf der Tele München Gruppe an die Beteiligungsgesellschaft KKR im vergangenen Jahr ein neues Medienunternehmen gegründet: Night Train Media, so der Name, wird sich auf europäische Serien- und Filmprojekte fokussieren.

Night Train Media wird sich dabei als Koproduzent, Kofinanzierungspartner und Vertriebsexperte bei ausgewählten fiktionalen Projekten engagieren. Das Unternehmen investiert sowohl in die Entwicklung vielversprechender Stoffe und fungiert auch als Finanzierungspartner, Koproduzent und Vertriebsstratege für bereits entwickelte Projekte Dritter. Erste konkrete Projekte sollen demnächst verkündet werden. Ein Team von Spezialisten wird derzeit zusammengestellt.

Kloiber, Sohn des Tele Media-Gründers Herbert G. Kloiber, ist mit seinem neuen Unternehmen zudem eine mehrjährige inhaltliche Partnerschaft mit der skandinavischen Mediengruppe Nent eingegangen. Die beiden Häuser werden künftig gemeinsam jedes Jahr mehrere englischsprachige Produktionen entwickeln und produzieren. Nent, insbesondere im Unterghaltungssegment aktiv, wird im Rahmen der Zusammenarbeit die Rechte für die nordischen Territorien halten, um die Produktionen auf Viaplay, der nordischen Streamingplattform des Unternehmens Nordic Entertainment Group, als Premieren zu präsentieren.

"Ich freue mich, mit Night Train Media ein neues, zukunftsweisendes Kapitel meiner unternehmerischen Tätigkeit aufschlagen zu können", so Herbert L. Kloiber. Nach Erfahrungen als Executive Producer von Serienprojekten wie "Der Name der Rose", "Hidden" oder "Himmelstal" sowie durch die operative Leitung des vormaligen Weltvertriebes TMI sehe er mit seinem neuen Unternehmen "beste Voraussetzungen, um in Zeiten des medialen Umbruchs optimal positioniert zu sein."


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige