Anzeige

Branchen-News in Kürze
Herrmanns Mediennotizen

RTL feiert WWM-Reichweiten und dreht Crimenovela, Nitro bleibt Eintracht treu, Holzmann wird für Employer Branding ausgezeichnet, Böhmermann setzt "Lass dich überwachen fort".

Text: W&V Redaktion

28. Mai 2019

Günther Jauch und RTL sind glücklich über die starken Reichweiten von "Wer wird Millionär?".
Anzeige

RTL. Feiert die "Wer wird Millionär?"-Doppelfolge mit Günther Jauch. Die sahen am Montagabend (27. Mai) durchschnittlich 4,93 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,8 Prozent). Drei Kandidaten schafften es ins Spiel: Lars Bente, Redakteur und Moderator der NDR-Sportredaktion gewann immerhin 64.000 Euro. An seine Grenzen brachte den Moderator aber Kandidatin Ellen Marquardt aus Neuss. Der üblicherweise eloquente und nicht leicht aus der Ruhe zu bringende Moderator scheiterte trotz mehrerer Versuche daran, ihr den Namen ihres Katers zu entlocken ("Warum wollen sie das denn wissen? Ich sag den Namen nicht - Feierabend"). Dann revanchierte er sich: "Sie langweilen mich. Aber es geht ja voran." Schließlich verblüffte die Rheinländerin ihren Gastgeber mit ihrem Telefonjoker: Professor Eckhard Freise, den ersten Millionen-Gewinner bei "Wer wird Millionär?". Mit 32.000 Euro verließ sie das Studio.
Mehr Zuschauer als bei Jauch saßen allerdings am Montagabend vor dem ZDF-Krimi-Drama "Reich oder tot". Im Schnitt 5,16 Millionen verfolgten ab 20.15 Uhr die Geschichte um Hamburger Drogen-Ermittler (Marktanteil 17,3 Prozent). Das Erste änderte aus aktuellem Anlass das Programm; hier sahen ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,47 Millionen (8,3 Prozent) den "Brennpunkt" zum Thema Europawahl. Die Talksendung von Frank Plasberg "hart aber fair" ab 21 Uhr sahen 2,67 Millionen (9,2 Prozent) zu. Die "Tagesschau" um 20 Uhr kam allein im Ersten auf 4,91 Millionen (17,8 Prozent). Unternehmen/dpa

RTL die Zweite. Der Kölner Sender hat außerdem die Dreharbeiten zur Crimenovela "Herz über Kopf" begonnen. Die Hauptrollen in der auf 180 Folgen angelegten Eigenproduktion spielen die TV-Neuentdeckung Mandy Neidig sowie Felix Maximilian ("Beck is back!", "Lindenstraße"), Daniel Sellier ("Verbotene Liebe", "Die Rosenheim-Cops") und Sarah Mangione ("Unter uns"). Tanja Tischewitsch ("AWZ") ist in einer Nebenrolle zu sehen. Produziert wird die halbstündige Serie von TFS – The Fiction Syndicate. Die Ausstrahlung ist für Herbst 2019, montags bis freitags um 17 Uhr vorgesehen.
Im Zentrum der Handlung steht eine alleinerziehende Mutter zweier Kinder mit einem Berg Schulden. Ein Fremder rettet die Familie nach einem Unfall - und kennt den wahren Grund für das Verschwinden des Familienvaters.
Die Produktionsfirma TFS wurde im Januar unter dem Dach der All 3 Media Deutschland als Schwesterfirma der Filmpool Entertainment gegründet. Producerin ist Diana Benzien. Für die Bücher zeichnet Headautorin Nina Blum verantwortlich.  Unternehmen

Nitro. Bleibt am Ball. Am Mittwoch zeigt Nitro (ab 20.15 Uhr gemeinsam mit RTL) das Finale der Uefa Europa League zwischen dem FC Chelsea und Arsenal London, doch der Blick geht schon voraus. Nach den erfolgreichen TV-Fußballabenden mit Eintracht Frankfurt in dieser Saison zeigt der Männersender exklusiv im Free TV auch die Heimspiele der Hessen bei der Qualifikation für die kommende Uefa Europa League. Darauf haben sich der Sender der Mediengruppe RTL und der Verein geeinigt. Los geht's schon am 25. Juli und 5. August. Die Auslosung dazu findet am 19. Juni statt. Die weiteren Termine 8. und 15. August; 22. und 29. August.
Oliver Schablitzki, Nitro-Senderchef, freut sich, "die Reise der Eintracht durch Europa nahtlos fortsetzen zu können".
NITRO hatte in der ablaufenden Saison acht Spiele der Gruppenphase und das Achtelfinalhinspiel von Eintracht Frankfurt gegen Inter Mailand live und exklusiv im Free TV gezeigt. Bei insgesamt fünf der neun Übertragungen waren die Hessen beteiligt. Zudem hatte Nitro seine Zuschauer mit der 15-teiligen Doku-Reihe "Countdown für Europa – Eintracht Frankfurt" an die Mannschaft herangeführt.  Unternehmen

Holzmann Medien. Wurde auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse in Berlin in der Kategorie "Bestes Employer Branding" mit dem Fachmedienpreis 2019 ausgezeichnet. Bernd Adam, Geschäftsführer des Vereins Deutsche Fachpresse, übergab die Trophäe an Alexander Holzmann als geschäftsführenden Verleger der Holzmann Medien-Gruppe und Verlagsleiter Jan Peter Kruse.
Holzmann Medien positioniert sich bereits seit 2015 intensiv als Arbeitgebermarke mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen wie zum Beispiel einer "Nacht der Berufe", der "Faszination.Medien@night", als Informationsveranstaltung von Holzmann Medien-Auszubildenden für potenzielle Auszubildende und deren Eltern. Um seine Attraktivität als Arbeitgeber zu erhalten und auszubauen, ist Holzmann Medien u.a. Sport-Sponsor von Skiweltcup-Rennläufer Sebastian Holzmann oder Sponsor des Snowdance Independent Festivals in Landsberg. Im Sommer dürfen einige Mitarbeiter, darunter auch Auszubildende, ein bis zwei Tage bei einem Tatort-Drehtermin dabei sein. Unternehmen

Jan Böhmermann. Will seinen Gästen ein weiteres Mal zeigen, wie leichtsinnig sie im Internet mit Informationen über sich umgehen. Im Vorfeld seiner "Prism Is A Dancer Show" hat der Satiriker und Grimme-Preisträger das Live-Publikum auf dessen digitale Aktivitäten scannen lassen, wie das ZDF am Dienstag mitteilte. Aus der Summe der pikanten Fundstücke - von Party-Selfies auf Facebook bis zu Details aus LinkedIn-Lebensläufen - habe Böhmermanns Team eine bunte Show geschaffen, inklusive Einspielfilmen und prominenter Gäste. Das ZDF zeigt die "Prism is a dancer Show" am 31. Mai um 23 Uhr.
"Ich möchte mich herzlich bei unseren Zuschauern im "Studio König" in Köln-Ehrenfeld bedanken. Ohne leichtsinnige Menschen wie sie wäre "Lass dich überwachen!" nicht möglich", zitiert das ZDF den 38-jährigen Böhmermann. Der Satiriker hat im April seinen fünften Grimme-Preis entgegengenommen - ausgezeichnet wurden er und sein Team für "Lass dich überwachen! - Die Prism Is A Dancer Show". Zunächst war "Prism is a Dancer" Teil von Böhmermanns Show "Neo Magazin Royale" auf ZDF Neo, bevor daraus ein eigenes Format wurde. dpa


Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.

Anzeige