Anzeige

Videostreaming
Hulu kann Werbeerlöse deutlich steigern

Marktforscher eMarketer hat die Prognosen zu den Werbeeinnahmen des Streamingdienstes deutlich erhöht. Für 2019 rechnet er mit einem Plus von über 25 Prozent.

Text: W&V Redaktion

20. März 2019

Anzeige

An diesem Mittwoch übernimmt die Walt Disney Company offiziell große Teile des ehemaligen Medienkonzerns 21st Century Fox (künftig nur noch: Fox) – und damit auch die Mehrheit an Hulu. Da dürfte dem Mickey-Mouse-Konzern eine neue Prognose von eMarketer zu den Werbeeinkünften des amerikanischen Videostreamingdienstes sehr gelegen kommen.

In diesem Jahr, so die Einschätzung des US-Marktforschers, werden Hulus Werbeeinnahmen um 25,3 Prozent auf 1,82 Milliarden Dollar zulegen, im kommenden Jahr um 22,7 Prozent auf 2,24 Milliarden und 2021 um 20,5 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar. Damit verdoppelt eMarketer nahezu eine frühere Prognose für 2020, bei der der Marktforscher lediglich ein Plus von 11,4 Prozent erwartet hatte.

Der Grund für die korrigierten Zahlen: Hulu hatte Ende Februar die Abogebühren für sein teilweise werbefinanziertes Streaming-Angebot um zwei auf  5,99 Dollar gesenkt (W&V Online berichtete) – und dürfte damit künftig deutlich mehr Abonnenten als bislang erwartet hinzugewinnen.

Programmkosten sorgen für rote Zahlen

Hulu selbst hatte zuvor erklärt, dass die Werbeeinnahmen im vergangenen Jahr um 45 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Dollar zuglegt hätten. Das Unternehmen, das bislang ausschließlich auf dem US-Markt agiert, hat über alle unterschiedlichen Streaming-Angebote hinweg rund 25 Millionen Abonnenten.

Trotz der rapide steigenden Werbeerlöse macht Hulu nach Einschätzung von Analysten weiterhin hohe Verluste. Die Rede ist dabei von 1,5 bis 1,7 Milliarden Dollar für das vergangene Jahr – verursacht in erster Linie durch die steigenden Programmkosten.

Anzeige