Anzeige

RTL-Show
IBES verabschiedet sich mit Traumquote

Sänger Marc Terenzi ist neuer "Dschungelkönig". 7,72 Millionen verfolgten die Krönung des Ex-Manns von Sarah Connor. Der Staffelschnitt blieb unter Vorjahreswert.

Text: W&V Redaktion

30. Januar 2017

Marc Terenzi trägt seit Samstag die Dschungelkrone.
Anzeige

Sänger Marc Terenzi ist neuer "Dschungelkönig". 6,71 Millionen verfolgten die Krönung des Ex-Manns von Sarah Connor. Der 38-Jährige erhielt beim elften Finale von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" die meisten Stimmen im Telefon- und SMS-Voting. auf ihn entfielen 74,3 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei landete TV-Maklerin Hanka Rackwitz, Dritter wurde "It-Boy" Florian Weiss.

Die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat am Samstagabend hervorragende Quoten eingefahren, jedoch im Vergleich zum Vorjahr Federn gelassen. Das Live-Finale der Dschungelshow verfolgten ab 22.15 Uhr 7,72 Millionen Zuschauer. Das ist der höchste Wert während dieser Staffel. Der Marktanteil betrug 33,0 Prozent, bei den 14- bis 59-Jährigen sogar 41,7 Prozent. Damit hängte RTL die versammelte Konkurrenz im Abendprogramm ab. Im Staffelschnitt erreichten die 16 Ausgaben dieses Jahr 6,71 Millionen Zuschauer (28,0 Prozent).

Doch bei allen Traumquoten - an das Vorjahr reichen die Werte nicht heran: Das Finale vor einem Jahr hatte mit 8,60 Millionen noch deutlich mehr Menschen angelockt. auch der Durchschnitswert lag mit rund 7,1 Millionen Zuschauern weit höher. Dennoch äußerte sich RTL "mehr als zufrieden". Das dürfte auch an dem gesteigerten Interesse der Werbewirtschaft liegen. Immerhin hatte IP noch vor Start der neuen Staffel erklärt, dass man wahrscheinlich das starke Ergebnis des vorangegangenen Jahres toppen werde. Neu hinzugekommen waren Kunden wie Tri Trop und Weight Watchers. Daneben hatten sich auch Große wie Opel, Seat, McDonald's und Rewe um starke Präsenz bemüht.

Das elfte  "Dschungelcamp" blieb im Gegensatz zum Vorgänger ziemlich zahm. Die Medienwissenschaftlerin Joan Bleicher von der Uni Hamburg resümierte in einem Zwischenfazit vor dem Halbfinale: "Es fehlt im Unterschied zu den letzten Jahren längerfristige direkte Konfrontation wie etwa zwischen Helena Fürst und Thorsten Legat." Die TV-Anwältin und der Ex-Fußballprofi waren im Dschungelcamp Nummer zehn so etwas wie das Streit-Dream-Team gewesen. Fürst brachte Legat (sein Leitspruch war "Kasalla") regelmäßig auf die Palme. Bei der zehnten Ausgabe wurde schließlich Sänger Menderes Bagci zum "Dschungelkönig" gekrönt.

Auch im Social Web schlug die elfte Staffel hohe Wellen. 20,1 Millionen Videoabrufe meldet RTL. Rund die Hälfte der Abrufe erreichte das Bewegtbild-Angebot TV NOW. Insgesamt erreichten laut RTL die Dschungelinhalte 128 Millionen Brutto-Kontakte bei Facebook und rund 1,3 Millionen Aktivitäten in Form von Kommentaren, Likes, Shares und Tweets. Für die meisten Facebook-Interaktionen und Kontakte sorgte der Post "And the junglekrone geht an: Marc Terenzi!! Er ist Dschungelkönig 2017!!". Aufmerksamkeitsstärkster Tweet bei Twitter war der Cartoon "Der Bronchichi" von Dschungelautor Micky Beisenherz. (mit dpa)

Anzeige