Anzeige

Streaming
Joe Pawlas steigt ins Netflix-Marketing ein

Pawlas, zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung Antenne Deutschland, wird bei dem Streaming-Anbieter zum 20. September Vice President Marketing für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Text: W&V Redaktion

24. August 2021

Joe Pawlas: ab 20. September bei Netflix.
Anzeige

Netflix hat einen neuen Vice President Marketing für Deutschland, Österreich und die Schweiz: Joe Pawlas tritt die Aufgabe am 20. September 2021 an. Der Marketing- und Kommunikationskaufmann war bislang Vorsitzender der Geschäftsführung bei Antenne Deutschland. In dieser Funktion verantwortete er den Start der ersten rein privaten nationalen DAB+ Plattform sowie den Aufbau neuer Geschäftsaktivitäten. 

Zuvor leitete Pawlas das Marketing für die Geschäftsbereiche Kino, Home Entertainment und Games der Warner Bros. Entertainment Group in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dort verantwortete er neben US-Serien und Kinoveröffentlichungen wie "Game of Thrones", "Wonder Woman" und "Phantastische Tierwesen" auch die Vermarktung der lokalen Produktionen ("Aus dem Nichts", "Der Junge muss an die frische Luft").

Einstieg ins Business bei Bertelsmann

Bei 20th Century Fox in Frankfurt war Joe Pawlas neben den deutschsprachigen Märkten für das Home Entertainment Marketing in den Benelux-Ländern verantwortlich – dazu zählten Kampagnen zu "The Greatest Showman" und "Deadpool 2".

Sein Interesse für Technologie und digitale Geschäftsmodelle entwickelte er bei Arvato/Bertelsmann in München und in London, wo er die Entwicklung und Einführung innovativer E-Commerce- und Plattformvertriebsmodelle für die Warner Music Group EMEA in Europa vorantrieb, unter anderen in Partnerschaften mit Phil Collins, Muse und Udo Lindenberg.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige