Anzeige

E-Sports-Plattform
Kicker verstärkt sein Engagement bei Earlygame

Kicker und der dahinterstehende Olympia-Verlag bauen ihre Investition in die E-Sports- und Gaming-Plattform Earlygame weiter aus. Die Plattform soll zur internationalen Entertainment-Marke werden.

Text: W&V Redaktion

26. Januar 2021

Die beiden Co-Geschäftsführer Fabian Furch (links) und Leopold Ingelheim haben Earlygame gemeinsam gegründet.
Anzeige

Vor einem Jahr haben sich Kicker und der dahinterstehende Olympia-Verlag mit 15 Prozent an der E-Sports- und Gaming-Plattform Earlygame beteiligt. Nun, ein Jahr später, baut das Sportmagazin aus Nürnberg die entsprechende Investition weiter aus. Nach W&V-Informationen hat Kicker den Anteil mittlerweile verdoppelt. Die beiden Earlygame-Gründer Fabian Furch und Leopold Ingelheim halten aber nach wie vor die Mehrheit.

Auch globale Investoren seien mittlerweile an einer Zusammenarbeit interessiert, heißt es weiter. Deutlich zweistellige Wachstumsraten sowohl im Umsatz- als auch im Community-Bereich machten das Geschäftsfeld E-Sports und Gaming zu einem attraktiven Segment. Earlygame mit Sitz in München hat es dabei vor allem auf den Bereich Mainstream-Entertainment abgesehen. Ziel sei es, zu einer globalen Entertainment-Marke zu werden.

"Mit der anstehenden Finanzierungsrunde im zweiten Quartal 2021 und weiteren internationalen Partnerschaften werden wir die Erweiterung des Produktangebots, die Maximierung unser Nutzerzahlen – aktuell haben wir mehr als 1,5 Millionen Unique User im Monat – und den kontinuierlichen Aufbau unserer Marke weiter forcieren", sagt Co-Geschäftsführer und Mitgründer Fabian Furch.

"Breaking News, Meinungsartikel, Tipps & Tricks, aber auch fundierte Berichterstattung zur professionellen Gaming-Szene inklusive Highlight-Content und Spielzusammenfassungen sollen unsere Plattform in der E-Sports- und Gaming-Community weiter etablieren", sagt Co-Geschäftsführer und Earlygame-Mitgründer Ingelheim. Mit der Gesamtentwicklung seit dem Start Anfang 2020 sei man sehr zufrieden.         

           


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige