Anzeige

#BraunerDreck
Köln gegen Rechts ruft zu Anti-Ströer-Kundgebung auf

Das "Antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts" ruft zum Protest gegen den Außenwerber Ströer auf. Grund sind die Anti-Grünen-Plakate, die zum Teil auf Ströer-Flächen geklebt wurden.

Text: W&V Redaktion

12. August 2021

Ströer-Zentrale in Köln: Ein Teil der Anti-Grünen-Plakate wurde auf Flächen des Außenwerbers geklebt.
Anzeige

Die Anti-Grünen-Wahlplakate machen weiter Schlagzeilen. Nun kündigt das "Antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts" auf seiner Website eine Protestkundgebung am Sitz des Außenwerbers Ströer an, auf dessen Flächen zumindest ein Teil der Plakate geklebt wurden. Die Begründung der Initiatoren: "Es wäre absurd anzunehmen, dass Ströer von dem Hintergrund dieses Auftrages keine Kenntnis habe." Die Kundgebung soll heute um 17 Uhr vor dem Unternehmenssitz stattfinden.

Unter Beschuss stehen derweil auch die Kölner Verkehrs-Betriebe, in deren Haltestellen Ströer-Plakate hängen. Die antworten auf die Vorwürfe bei Twitter so:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Der SPD-Parteivorstand hat sich bei Twitter unterdessen mit den Grünen solidarisiert: Vereint gegen Rechts, so das Motto.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige