Anzeige

Videostreaming
Legt Amazon mit EU-Produktionen in Spanien los?

Amazon folgt offensichtlich Netflix nach Madrid. Der Streamingdienst führt derzeit entsprechende Verhandlungen mit spanischen Produktionsfirmen.

Text: W&V Redaktion

5. Dezember 2018

Anzeige

Wie schon Netflix könnte auch Amazon Prime Video sein erstes großes Produktionsstudio in Europa in Madrid ansiedeln. Dies berichtet jedenfalls die spanische Onlinezeitung El Español. Danach sucht Amazon derzeit in Spanien – und speziell in Madrid – ein passendes Studiogelände.

Weiter heißt es bei El Español, dass der Videostreamingdienst schon mit mehreren spanischen TV-Produktionsfirmen verhandelt habe. Eine Entscheidung über den Standort könnte bereits in den kommenden Wochen fallen.

Für Amazon Prime Video wäre es das erste große Produktionsstudio außerhalb des amerikanischen Heimatmarktes. Das europäische Headquarter befindet sich in London.

Beginnende Aufholjagd

Bislang hat Amazon in Spanien rund 650.000 Abonnenten für sein Videostreaming-Angebot. Netflix verfügt über etwa zwei Millionen. Um rasch zu Netflix aufzuschließen, führt Amazon derzeit Gespräche mit Orange, Vodafone und Movistar, um seinen Streamingdienst auch über deren Plattformen anbieten zu können.

Im Juli dieses Jahres hatte Konkurrent Netflix angekündigt, sein erstes Produktionsstudio in Europa auf dem 22.000 Quadratmeter großen Gelände La Ciudad de la Tele in Tres Cantos, einer 46.000-Einwohner-Gemeinde 20 Kilometer nördlich der spanischen Hauptstadt, anzusiedeln (W&V Online berichtete).

In den kommenden Jahren soll hier spanischsprachiger Original-Content für den Streamingdienst entstehen, unter anderem auch Serien und Filme von Produktionspartnern des US-Unternehmens.

Anzeige