Anzeige

Print
Lifestyle-Magazin Ideat feiert Comeback

Das Design-Magazin Ideat wird wieder in Deutschland aufgelegt. Der Good-Life-Publishing-Verleger Christian Peters sicherte sich die Lizenz des Titels. Die erste Ausgabe erscheint Ende April 2021.

Text: W&V Redaktion

10. November 2020

Good-Life-Publishing-Verleger Christian Peters holt Ideat zurück nach Deutschland.
Anzeige

Das Magazin für Style, Design, Wohnen, Architektur, Kunst und Mode kommt Ende April 2021 zurück auf den deutschen Markt. Die letzte deutsche Ausgabe des Interior-Designmagazins wurde bei Gruner+Jahr am 30. Juni 2020 veröffentlich - der auslaufende Lizenzvertrag mit Ideat Editions in Paris wurde danach nicht verlängert Seit 2017 hatte der Hamburger Verlag das 1999 in Frankreich gegründete Magazin in Deutschland herausgegeben.

Der Good-Life-Publishing-Verleger Christian Peters hat sich nun die Lizenz des Print-Titels gesichert. Die Position des Chefredakteurs besetzt der Autor und Produzent Jan van Rossem, der zuvor als Ressortleiter bei Architektur & Wohnen tätig war.

"Ich glaube unbedingt an die Zukunft von Print"

"Ideat ist eine unglaublich interessante Projektionsfläche für viele kulturelle Strömungen und Stile. Ich freue mich, dass ich gegen starke Konkurrenz die Lizenz für den deutschsprachigen Markt erwerben konnte und diesem wunderbaren Medium nun eine langfristige Zukunft geben kann – schwierigen Zeiten zum Trotz", sagt Christian Peters. "Ich glaube unbedingt an die Zukunft von Print und die Nachhaltigkeit von Gedrucktem, ganz besonders in dem Bereich 'modern luxury', in dem wir jetzt mit Ideat strategisch expandieren. Natürlich werden wir zusätzlich mit einem innovativen Digital- und Social-Media-Konzept unseren avantgardistischen Anspruch untermauern."

Auch der frühere Stern-Chefredakteur Christian Krug ist als strategischer Berater mit an Bord. "Dabei zu helfen, dieses international stilprägende Magazin in Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder auf den Markt zu bringen, begeistert mich. Ich konnte es während meiner Zeit bei Gruner + Jahr schon aus der Ferne beobachten und möchte es, nachdem die Lizenz wieder frei war, nun unbedingt weiterentwickeln. Ideat füllt eine Lücke im Lifestyle-Segment. Da bin ich mir sicher", sagt Krug.

Das deutsche Heft, das zweimonatlich erscheinen soll, wird nicht nur auf den Pool der französischen Publikation zugreifen, sondern will seine Leser auch mit Eigenproduktionen und exklusiven Zugängen in die Kultur- und Designwelt hochklassigen überzeugen. Zudem sind diverse Sonderpublikationen in der Planung.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige