Anzeige

Digitalstrategie
Magazin New York launcht Online-Zahlschranke

Noch diesen Monat soll eine Metered Paywall für die diversen Websites des Verlags errichtet werden. Im Raum steht allerdings auch weiterhin ein Verkauf des Verlags.

Text: W&V Redaktion

13. November 2018

Die Online-Angebote des Verlags New York Media verschwinden noch im November hinter einer Paywall.
Anzeige

Der Trend zur Paywall bei den Online-Angeboten amerikanischer Verlagshäuser geht ungebrochen weiter. Nachdem dieses Jahr bereits The Atlantic, Bloomberg Media und die drei Condé-Nast-Titel Vanity Fair, The New Yorker und Wired eine Zahlschranke eingeführt haben, folgt noch in diesem Monat der Verlag New York Media, Herausgeber des Magazins New York.

Neben der Flaggschiff-Site Nymag.com gilt dies auch für die diversen Verticals des Verlags wie beispielsweise The Cut (Mode), Intelligencer (Politik) oder Vulture (Pop-Kultur). New York Media setzt dabei laut der New York Times auf eine Metered Paywall, bei der einige wenige Artikel pro Monat kostenlos aufgerufen werden können bevor sich die Zahlschranke senkt.

Der Preis für das Abonnement sämtlicher Online-Angebote des Verlags soll bei fünf Dollar pro Monat liegen oder 50 Dollar im Jahr. Für 70 Dollar ist auch das Abo für das Print-Magazin enthalten, das alle 14 Tage erscheint.

Seit August gibt es im Markt allerdings auch Spekulationen, dass der Verlag über einen Verkauf nachdenke. Wie CEO Pamela Wasserstein bestätigte, sollen inzwischen einige Interessenten auf sie zugekommen sein. Deren Angebote würden ernsthaft geprüft, so Wasserstein.

Anzeige