Anzeige

Bewegtbild
Magine TV steigt aus dem TV-Streaming aus

Das Unternehmen konzentriert sich auf das B2B-Geschäft. Die Magine-Kunden können zum Wettbewerber Zattoo wechseln.

Text: W&V Redaktion

28. Januar 2019

Nach knapp fünf Jahren verlöscht bei Magine TV das Signal.
Anzeige

Einer der mittlerweile zahlreichen Streaming-Anbieter in Deutschland zieht sich aus dem Markt zurück: Magine TV, das hierzulande seit April 2014 für Endkonsumenten verfügbar war, stellt sein Angebot für Web-TV zum 28. Februar ein. Die bisherigen Magine-Kunden können zu Zattoo wechseln – hierfür ist Magine eine Partnerschaft mit dem Mitbewerber eingegangen.

Ganz verschwindet die Marke aber nicht: Magine, das 2013 in Schweden gegründet wurde, konzentriert sich künftig auf das weltweite B2B-Geschäft von MaginePro, das Video-Streaming-Plattformen sowie Streaming-Lösungen für Websites und Content Provider anbietet.

Nur noch ein Geschäftsmodell

"Magine begann als Anbieter von Web-TV für Endkunden, verfolgt aber seit einiger Zeit die Strategie, in erster Linie ein Business-to-Business-Anbieter zu sein", so Chairman Kamal Bherwani. Entsprechend habe man sich entschieden, nicht länger auf mehrere Geschäftsmodelle zu setzen, sondern auf eine B2B-Strategie zu fokussieren.

Die bisherigen Magine-Kunden erhalten im Rahmen eines möglichen Wechsels zu Zattoo per E-Mail einen personalisierten Code, mit dem sie das Angebot Zattoo Premium zwei Monate lang kostenlos testen können. Kunden, die Magine TV bereits für ein ganzes Jahr abonniert hatten, erhalten einen Ausgleich für den ab März 2019 nicht mehr erbrachten Service. Der Magine TV-Kundendienst bleibt noch bis zum 28. Februar über die bekannten Kanäle erreichbar.

Anzeige