Anzeige

Nach fast 30 Jahren
Media Control und AGF gehen getrennte Wege

Das Aus einer langjährigen Partnerschaft: Media Control und AGF Videoforschung beenden ab Februar 2020 ihre Zusammenarbeit. Die AGF plant mit dem Schritt einen Ausbau ihres Leistungsportfolios.

Text: Anonymous User

30. Dezember 2019

Ende einer Erfolgsgeschichte: Die AGF arbeitet ab Januar 2020 nicht mehr mit Media Control zusammen.
Anzeige

Media Control und AGF Videoforschung haben in einer offiziellen Mitteilung bekannt gegeben, dass sie ihre jahrzehntelange Zusammenarbeit zum 31. Januar 2020 beenden werden. Die AGF wird die Vermarktung der TV-Einschaltquoten künftig in Teilen selbst übernehmen und damit ihr Angebotsportfolio ausbauen. Das Unternehmen erfasst kontinuierlich und quantitativ die Nutzung von Bewegtbildinhalten in Deutschland und wertet die erhobenen Daten aus. Dazu gehören beispielsweise Sehdauern, Sehbeteiligungen, Marktanteile und Alter der Zuschauer. Der führende Dienstleister im Bereich Medieninformationen Media Control war seit Anfang der 90er Jahre im Auftrag der AGF Videoforschung für die Vermaktung der Fernsehdaten zuständig. "Die Kooperation von Media Control und AGF Videoforschung war eine Erfolgsgeschichte. Nun geht die AGF den nächsten Schritt und erweitert ihr Portfolio", sagt Kerstin Niederauer-Kopf, Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung.

"Media Control leistete mit der Vermarktung der TV-Einschaltquoten Pionierarbeit"

Media-Control-Geschäftführerin Ulrike Altig äußert sich zu der die Entscheidung folgendermaßen: „Media Control leistete mit der Vermarktung der TV-Einschaltquoten vor rund 30 Jahren Pionierarbeit. Wir waren eine der Ersten, die den Mehrwert transparenter Chartauswertungen erkannten und haben eine bis heute gültige Währung für die Medien erschaffen. In den letzten Jahren hat sich das Konsumverhalten deutlich gewandelt, sodass wir uns nach reichlicher Überlegung dazu entschieden haben, den TV-Bereich zurück in die kompetenten Hände der AGF zu geben." Ab 1. Februar wird die AGF zum Ansprechpartner für Datenbezieher, die bislang von Media Control beliefert wurden. Die Reichweitenforscher werden im Zuge dieses Übergangs unter anderem individuelle Pressepakete einführen. Damit würde das Unternehmen insbesondere für die Pressedienste einen spezifischen Zuschnitt ermöglichen wollen. Für Produktionsfirmen ist der Ansprechpartner künftig die GGmedia Forschung & Beratung, ein ebenfalls von der AGF lizensierter Datenverwerter, der die Unternehmen sowohl mit vorläufig als auch endgültig gewichteten Ratings beliefert sowie mit sendungs- oder zeitschnittsbezogenen Auswertungen, Slot- und Sendeplatzanalysen, durchschnittliche Marktanteils- und Reichweitenberechnungen und Strukturdaten.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige