Anzeige

Disney/21st Century Fox
Milliarden-Deal kurz vor dem offiziellen Abschluss

Schon nächste Woche übernimmt der Mickey-Mouse-Konzern die Kontrolle über wesentliche Teile von 21st Century Fox. Darunter auch das Hollywood-Studio.

Text: W&V Redaktion

13. März 2019

Anzeige

Die Übernahme von wesentlichen Teilen des US-Medienkonzerns 21st Century Fox durch die Walt Disney Company kann nun, 15 Monate nach der ersten Ankündigung, in der nächsten Woche offiziell abgeschlossen werden. Der Deal hat ein Volumen von 71,3 Milliarden Dollar.

Wie die beiden Unternehmen am Dienstag bekannt gegeben haben, wird Disney am 20. März die Kontrolle über die Film- und TV-Studios von 20th Century Fox, die Kabelsender FX und National Geographic, den 30-Prozent-Anteil von Fox am Videostreamingdienst Hulu sowie das indische Star TV Network übernehmen.

Gleichzeitig verlagert 21st Century Fox das Fox Broadcasting Network, den Nachrichtensender Fox News, das Fox Business Network sowie den Sender Fox Sports in ein neues Unternehmen mit dem Namen Fox. Das US-Justizministerium hatte die Übernahme bereits im Juli vergangenen Jahres gebilligt, kurz darauf auch die Aktionäre beider Unternehmen.

Damit kann Disney das Hollywood-Studio 20th Century Fox mit seiner riesigen Filmbibliothek mit den eigenen Produktionsstudios wie den Walt Disney Studios, den Pixar Animation Studios, den Marvel Studios und Lucasfilm zusammenführen.

Wichtiger Baustein für Disney+

Für den Mickey-Mouse-Konzern ist dies ein entscheidender Schritt, um demnächst mit dem geplanten Videostreamingdienst Disney+ gegen Netflix & Co. anzutreten.

Für zahlreiche Mitarbeiter von 21st Century Fox könnte der Deal allerdings eher bitter ausgehen. Disney erwartet infolge der Übernahme Kosteneinsparungen durch Synergieeffekte in Höhe von rund zwei Milliarden Dollar. Laut US-Medienberichten könnte dies ein Abbau von mehr als 4000 Arbeitsplätzen bedeuten.

Anzeige