Anzeige

Paid Content
Motor Presse Stuttgart startet digitales Bezahlmodell

Wer bei ams+ künftig Premiuminhalte rund ums Auto lesen möchte, muss nach einer Testphase 9,90 Euro monatlich bezahlen.

Text: W&V Redaktion

19. August 2019

Etwa 15 Prozent der digitalen Inhalte von Auto Motor und Sport sind künftig kostenpflichtig.
Anzeige

Die Motor Presse Stuttgart führt ein digitales Bezahlmodell ein: Ab sofort startet das Medienhaus das neue Angebot ams+ im Onlineangebot seines Flaggschiffs Auto Motor und Sport. Im Rahmen der Neuerung werden rund 15 Prozent der Inhalte auf der Startseite und der auf den Rubrikenseiten angeteaserten Artikel als Freemiummodell angeboten.

Heißt: Das "reguläre" Angebot auf auto-motor-und-sport.de ist weiterhin überwiegend frei nutzbar, die Premiuminhalte des Bereichs ams+ können hingegen nur von den Abonnenten gelesen werden.

9,90 Euro im Monat

Wer sich für ein ams+-Abo entscheidet, kann nach seiner Anmeldung zunächst alle Inhalte des neuen Premiumprodukts 30 Tage lang kostenlos lesen. Zum Fortsetzen des Abos sind dann alle 30 Tage jeweils 9,90 Euro fällig – kündigen kann man jederzeit.

Das Abonnement ist für alle Digitalprodukte von Auto Motor und Sport gültig, sofern der Kauf über die Website des Titels erfolgt ist. Print- und E-Paper-Kunden der Autozeitschrift erhalten einen Gutschein zum kostenlosen Zugang für sechs Monate.

Bald auch bei weiteren Motorpresse-Marken

Nach der Testphase soll das digitale Bezahlmodell auch auf andere Marken der Motor Presse Stuttgart übertragen werden. Tim Ramms, CDO der Motor Presse Stuttgart: "Auch bei Special-Interest-Marken ist eine Sicherstellung von Qualitätsjournalismus und die Entwicklung hochwertiger digitaler Produkte durch solche digitalen Bezahlmodelle möglich."

Anzeige