Anzeige

IVW-Zahlen im März
Nachrichten-Angebote profitieren von der Krise

Das gesteigerte Informationsbedürfnis beschert vielen deutschen Digital-Angeboten gute Zugriffszahlen. Vor allem die Kategorien "Nachrichten" sowie "Wirtschaft" können ein Wachstum verzeichnen.

Text: W&V Redaktion

8. April 2020

Vor allem Nachrichtenseiten wie ntv, Merkur.de und upday konnten im März ein Visit-Plus verzeichnen.
Anzeige

Dass die "Nachrichten"-Kategorie der große IVW-Gewinner im März ist, ist in Zeiten der globalen Krise keine große Überraschung. Zu den Top-Marken gehören ntv, Merkur.de, upday, Süddeutsche Zeitung, Tag24, Tagesspiegel und wa.de. ntv konnte sich dabei sogar ein fulminantes Visit-Plus von 155,8 Mio. auf 352,8 Mio. verzeichnen.

Wirtschaft und Entertainment gewinnt

Ähnlich extreme Zuwächse gab es auch bei "Wirtschaft/Finanzen/Job/Karriere". Sieben Angebote wuchsen hier um mehr als 100 Prozent. Am deutlichsten nach oben ging es auch hier für ntv. Aber auch für den Spiegel, Focus Online, die Frankfurter Allgemeine, Bild und T-Online war es ein sehr guter Monat. Und auch die Top 20 der IVW-Kategorie "Entertainment/Boulevard/Stars/Film/Musik" profitierte von der neuen #StayAtHome-Mentalität. Zu den Gewinnern gehörten hier vor allem die Streamingdienste TVNow und Joyn sowie TV Spielfilm, TV Movie und die Vermarktungs-Kombi Funke Next Level TV.

Wetter und Sport verzeichnet Verluste

Nicht ganz so positiv war der Monat dagegen für Wetter-Angebote. Natürlich lässt sich auch das auf die Corona-Krise zurückführen, in der die Mehrheit der Menschen sich mehr für die aktuelle Nachrichtenlage als für die Wettervorhersage interessiert. Und auch die Kategorie "Sport" hatte zu kämpfen: Insbesondere die Top 4 verzeichnete Einbußen - für das Online-Fußball-Magazin Kicker beispielsweise bedeutete das im Vergleich zum Februar einen Visit-Verlust von 34,8 Prozent.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige