Anzeige

Interaktives Fernsehen
NBC Universal testet Werbung mit Kaufoption

Produkte nicht nur zeigen, sondern gleich auch zum Kauf anbieten zu können, ist schon lange der Traum der Fernsehindustrie. Bislang jedoch hat sich noch kein Format richtig durchgesetzt. Bei NBC Universal soll es nun ein QR-Code richten.

Text: Anonymous User

30. Oktober 2019

Bei "Sunday Night Football" kann bald geshoppt werden
Anzeige

Der US-Sender NBCUniversal testet ein neues Werbeformat. Kunden können damit über ihre Mobiltelefone Produkte kaufen, die in der Sendung, die sie gerade sehen, gezeigt werden. Die Verbindung zwischen Sendung und Smartphone wird über QR-Codes geschaffen. Diese werden in relevanten Momenten der Sendung am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Wer das Produkt kaufen möchte, richtet seine Kamera auf den Code und erhält dann einen Affiliate-Link zu dem Online-Shop des Werbekunden.

Bislang hat NBCUniversal das Format mit Sponsoren wie Lacoste während der "French Open", Walmart bei "Today" oder Roli bei "Songland" getestet. In manchen Fällen wiesen die Moderatoren die Zuschauer explizit auf das neue Werbeformat hin, in anderen wurden die QR-Codes stillschweigend eingeblendet. Die Konversionsrate lag bei den ersten Tests mit mehreren zehn Millionen Nutzern 30 Prozent über der durchschnittlichen Konversionsrate im E-Commerce. 

Laut der NBCU-Manager Josh Feldman und Collette Win nutzen die kaufbaren Werbeformate aber nicht nur den Marken, sondern auch den Zuschauern. Diese müssten nicht mehr aufwändig nach den gezeigten Produkten recherchieren, sondern könnten sie nahtlos kaufen, heißt es von Unternehmensseite. Um die Zuschauer jedoch vor zu viel Product-Placement zu schützen, soll pro Sendung nur eine Marke das Format buchen können.

Für den weiteren Ausbau hat NBCU Sendungen wie "Sunday Night Football" ins Auge gefasst.

Anzeige