Anzeige

Videostreaming-Markt
Netflix löst Marketing-Abteilung auf

Offensichtlich ist eine komplette Umstrukturierung geplant. Der Schritt dürfte mit dem sich verschärfenden Konkurrenzkampf in Zusammenhang stehen.

Text: W&V Redaktion

25. März 2019

Anzeige

Der Videostreamingdienst Netflix hat sein gesamtes globales Marketingteam für den Bereich Markenwerbung aufgelöst. Dies berichtet das US-Branchenmagazin Adweek unter Berufung auf mehrere Quellen, die nicht namentlich genannt werden wollten.

Die Unit war unterhalb des Content- und Social-Teams des Streamingdienstes angesiedelt und arbeitete unter anderem auch mit verschiedenen Agenturpartnern zusammen, um klassische Markenwerbung für die Plattform selbst sowie für die eigenproduzierten Programme von Netflix durchzuführen.

Der Schritt erfolgte, nachdem Chief Marketing Officer Kelly Bennett nach sieben Jahren seinen Abschied von Netflix ankündigte. Er verbleibt aber noch in dem Unternehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Offiziell äußert sich Netflix nicht zur Auflösung der Marketing-Unit. Unklar ist auch, wie viele Mitarbeiter von dem Schritt betroffen sind. Laut der Adweek-Quellen soll die Abteilung, die erst 2017 gebildet worden war, nicht sehr viele Mitarbeiter haben.

Reaktion auf den geplanten Launch von Disney+

Die Vermutung liegt nahe, dass die Auflösung des bestehenden Teams in Zusammenhang mit einer größeren Umstrukturierung des Marketings steht. Offensichtlich bereitet sich Netflix intern auf den sich verschärfenden Wettbewerb im Streaming-Markt vor, insbesondere auf den Launch von Disney+, der noch in diesem Jahr erfolgen soll (W&V Online berichtete).

Dies könnte bedeuten, dass die bisherigen Aufgaben der Marketing-Unit künftig an anderer Stelle im Unternehmen angesiedelt werden. Laut Adweek hat der Streaming-Gigant schon in der Vergangenheit ähnliche Umstrukturierungen vorgenommen, ohne sie nach außen zu kommunizieren.

Im Jahr 2018 hatte Netflix seine weltweiten Werbespendings um 65 Prozent auf 2,37 Milliarden Dollar erhöht. Analysten erwarten für 2019 eine weitere Steigerung um 22 Prozent auf fast 2,9 Milliarden Dollar.

Weitere Abgänge von Führungskräften

Bekannt wurde inzwischen auch, dass Stephen Bruno, bisheriger Vice President of Creative Marketing, ebenfalls den Streamingdienst verlässt. Er heuert bereits im April bei der Filmproduktionsgesellschaft MGM als Chief Marketing Officer an. Verantwortlich ist er dort für die weltweite Werbe- und Markenstrategie sowohl für den Film- als auch den TV-Bereich.

Doch nicht nur das Marketing bei Netflix steht vor einem personellen Umbruch. Anfang März war bereits Tehmina Jaffer, Director Original Series, zum Konkurrenten Disney+ gewechselt. Sie hat dort die Position des SVP Business Affairs übernommen und ist damit für die Gesamtstrategie des Content- und Marketingteams des sich im Aufbau befindlichen Streamingdienstes verantwortlich.

Ebenfalls von Netflix verabschiedet hat sich Erik Barmack, bisheriger Vice President für die nicht englischsprachigen Programme in EMEA, Südamerika und Indien. Nachdem er acht Jahre für den Streamingdienst gearbeitet hat, will er nun eine eigene Produktionsfirma starten.

Anzeige