Anzeige

Petition
Netflix-Nutzer rebellieren gegen Influencer-Show

Mit dem Format "Hype House" will Netflix das Leben von US-Influencern aus neuen Perspektiven zeigen. Das Problem daran: Die Netflix-Nutzer wollen das nicht sehen - und haben eine Petition gestartet.

Text: Anonymous User

6. Mai 2021

Das "Hype House" beherbergt Influencer, die keiner sehen will
Anzeige

Im Social Web haben US-Influencer wie Nikita Dragun, Alex Warren oder Kouvr Annon ein Millionenpublikum. Auf Netflix allerdings will sie offenbar keiner sehen. Denn die Ankündigung der Streaming-Plattform, mit "Hype House" eine ungeskriptete Reality-TV-Show mit den Social-Media-Stars zu starten, kommt in der Netflix-Kundschaft gar nicht gut an.

Inzwischen haben Nutzer auf Change.org sogar eine Petition gestartet, in der sie die Einstampfung der Produktion fordern. Knapp 15.000 Nutzer haben bereits unterschrieben. Sie kritisieren, dass der Streamingdienst beliebte Serien wie "Sense8", "Chilling Adventures of Sabrina" oder "The Society" nach nur wenigen Staffeln abgesetzt hat, um dann eine Reality-Show wie "Hype House" zu produzieren. "Wieso gebt ihr diesen talentlosen, langweiligen, unoriginellen, privilegierten Leuten eine Show? Niemand möchte das!", heißt es da. Besonders erboste Fans drohen inzwischen sogar damit, ihr Netflix-Abo zu kündigen oder haben dies schon getan.

Die Influencer leben schon seit einer Weile in dem "Hype House" zusammen. Aus dem Material will Netflix eine Serie produzieren, in der bisher nicht gezeigte Seiten der Internet-Stars aufgedeckt und ihre Beziehungen genauer unter die Lupe genommen werden sollten. 

Dass die Social-Media-Stars derart in Ungnade gefallen sind, liegt wohl unter anderem daran, dass Kollegen in jüngster Vergangenheit sehr nachlässig im Umgang mit den Coronavirus-Schutzmaßnahmen umgegangen seien. Seit dem Ausbruch der Pandemie sei es immer wieder zu ausschweifenden Partys gekommen, bei denen sich Menschen angesteckt hätten.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige