Anzeige

Kooperation
Netflix und Bouygues entzünden TV-Lagerfeuer neu

... und kombinieren es zugleich mit einem Rätsel für Serienjunkies: Der Spot zur Kooperation kommt von BETC Paris.

Text: W&V Redaktion

12. Juli 2019

Mitten in der Serie: Akku alle. Der Spot von Bouygues und Netflix.
Anzeige

Ein Schmunzelspot - der zugleich den Ehrgeiz von Bingewatchern und Serienjunkies kitzelt: Damit machen Netflix und Bouygues Telecom auf ihre Kooperation aufmerksam. Sehr gelungen:

Der Werbespot von BETC Paris zeigt einen jungen Mann, der seine Lieblingsserie ("Haus des Geldes") mobil bei Netflix streamt. Blöd: Vor dem Ende der Folge ist sein Smartphone-Akku leer. Die hektische Suche im ganzen Haus bleibt erfolglos - zumindest aber kann der Junge die Serie weiterschauen. Gemeinsam mit Mama auf der Couch, die über die Bbox von Bouygues Telecom nahtlos den Empfang fortsetzt.

So wird der Fernseher im Wohnzimmer doch wieder zu dem Ort, an dem sich die Familie versammelt. Selbst wenn Mama dafür ein bisschen nachhelfen musste.

Damit - und dass Netflix und Bouygues zugleich die Produktvorteile in Szene setzen (Bouygues-Abonnenten bekommen ein Jahr Netflix auf zwei Geräten zeitgleich gratis dazu) - sind die Stärken des handwerklich hervorragend inszenierten Spots aber noch nicht ausgeschöpft.

Er enthält zugleich eine Herausforderung für Kenner des Netflix-Serienuniversums. Der Spot wird deswegen nicht nur im französischen Fernsehen laufen, sondern auf einer eigenen Plattform. Hier können sich die Insider messen und die Filme und Serien eintragen, auf die der Werbespot anspielt. 20 Anspielungen auf Netflix Originals gilt es zu finden.

Darin schlummert auch das Viral-Potenzial des Spots, denn Serienjunkies untereinander können mit ihren Ergebnissen prahlen und ihre Freunde herausfordern. Reizvoll für Film- und Serienexperten. Und vermutlich werden einige den Werbefilm dafür mehrmals ansehen müssen.

Regie führte Adrien Armanet. Der Spot wird in Versionen von 60, 30 und 10 Sekunden im Fernsehen und Online eingesetzt.

Anzeige