Anzeige

"All Together Now"
Neue Sat.1-Show für Luke Mockridge

Ab 2022 wird der Entertainer die Musikshow "All Together Now" bei Sat.1 präsentieren. Der Inhalt: Einzelpersonen oder Duos müssen mit ihrer Performance 100 Musik-Profis so mitreißen, dass sie mitsingen.

Text: W&V Redaktion

31. August 2021

Bei der BBC seit 2018 ein Hit: "All Together Now".
Anzeige

Vor kurzem kündigte Comedian und Moderator Luke Mockridge in einem emotionalen Statement auf Instagram aufgrund seiner privaten Situation eine berufliche Auszeit für das restliche Jahr 2021 an. Der Grund: Mockridges Ex-Freundin hatte Anzeige gegen den Entertainer wegen versuchter Vergewaltigung erstattet. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen aufgrund mangelnden Tatverdachts ein – auf Social Media war Mockridge jedoch weiterhin einer heftigen Hass-Welle ausgesetzt.

Anfang 2022 wird er bei Sat.1 jedoch wieder auf dem Bildschirm zu sehen sein: Er moderiert die Musikshow "All Together Now". Das Konzept des BBC-Formats: Einzelpersonen oder Duos singen vor einer Jury aus 100 Künstler:innen und Musiker:innen. In 100 Sekunden müssen die Kandidatinnen und Kandidaten die Jury "vom Hocker reißen". Und das sieht so aus: Je mehr aufstehen und mitsingen, desto mehr Punkte gibt es.

Ein Streit veränderte die Planung

Doch auch "All Together Now" hat hierzulande eine nicht ganz konfliktfreie Historie. Eigentlich wollte RTL 2019 die Show unter dem Titel "Sing mit mir" ins Programm nehmen – die Castings hatten bereits begonnen. Doch dann gab es Zoff zwischen der Sendergruppe und der Produktion Endemol Shine Germany: RTL wähnte sich seinerzeit bereits als Inhaber der Rechte für "The Masked Singer". Die gingen dann aber doch noch an ProSiebenSat.1, die damit seither Rekordquoten einfahren. Für RTL ein Affront – und auf "Sing mit mir" hatten die Kölner dann auch keine Lust mehr.

Bei Sat. 1 läuft die Show nun unter dem internationalen Originaltitel  - ab wann, steht noch nicht fest. Produziert wird die Show von Lucky Pics und Endemol Shine Germany in Köln. Inzwischen ist das Format weltweit verbreitet: Es wurde seit 2018 in 14 Länder verkauft – unter anderem nach Brasilien, Dänemark, Polen, die Niederlande, Großbritannien und Italien. Dort geht die Musikshow im Herbst 2021 schon in die vierte Staffel - moderiert von der auch hierzulande bekannten Michelle Hunziker.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige